Anzeige
Home>Radsport>Tour de France>

Tour de France 2022: Mit platten Reifen ins Ziel! Favorit Pogacar kurios

Tour de France>

Tour de France 2022: Mit platten Reifen ins Ziel! Favorit Pogacar kurios

Anzeige
Anzeige

Tour-Favorit mit Platten ins Ziel

Tour-Favorit mit Platten ins Ziel

Bei der zweiten Etappe der Tour de France hält sich Favorit Tadej Pogacar schadlos. Dennoch sorgt er bei seiner Zieleinfahrt für ein Kuriosum.
Am Freitag, 1. Juli wird erstmals in Kopenhagen das große Spektakel die Tour de France mit 21 Etappen eröffnet. In diesem Jahr werden 176 Fahrer der 22 Teams an den Start gehen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es war der erwartet harte Auftakt in die Tour de France.

Auf der zweiten Etappe, die wie schon der Auftakt in Dänemark stattfand, gab es gleich mehrere Stürze. Dabei erwischte es auch einige Top-Fahrer wie Rigoberto Uran und den Träger des Gelben Trikots, Yves Lampaerts.

Einen Massensturz rund zwei Kilometer vor dem Ziel nutzte Fabio Jakobsen, um sich bei seinem Tour-Debüt direkt den ersten Sieg zu sichern.

Einige Minuten später trudelte dann auch der große Favorit Tadej Pogacar ein. Er war zwar nicht direkt in den Unfall verwickelt, musste aber aufgrund der engen Straße zunächst warten - oder doch nicht?

Warum hatte Pogacar einen platten Reifen?

Beim genauen Hinschauen fiel nämlich auf, dass der Slowene mit zwei platten Reifen über die Ziellinie fuhr.

Offenbar war er im Chaos rund um den Sturz in die Streckenabsperrung gedrängt worden und hatte sich dort die Reifen beschädigt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nach der Etappe meinte er relativ lapidar: „Am Ende war es keine verrückte Etappe, aber es gab zu jeder Zeit viel Spannung.“

Darauf werden die zahlreichen Fans an der Strecke auch in den kommenden Tagen und Wochen hoffen. Dann wird der 25-Jährige aber wieder mit voll aufgepumpten Reifen an den Start gehen.

Alles zur Tour de France 2022 bei SPORT1: