Anzeige

Klo-Zoff: Zverev watscht Tsitsipas ab

Klo-Zoff: Zverev watscht Tsitsipas ab

Alexander Zverev reagiert auf die Kritik von Andy Murray an Stefanos Tsitsipas rund um die zu langen Toilettenpausen. Der Hamburger wird dabei deutlich - und kündigt eine neue Taktik an.
Vom 30. August bis 12. September 2021 finden die US Open statt. Hier finden Sie alles, was sie über das vierte Grand-Slam-Turnier des Jahres wissen müssen.
. SPORT1
von SPORT1
01.09.2021 | 09:51 Uhr

Alexander Zverev hat in der Diskussion um zu lange Toilettenpausen während der Matches von Topspieler Stefanos Tsitsipas eine neue Taktik angekündigt. (ATP: Aktuelle Tennis-Weltrangliste der Herren)

“Das nächste Mal, wenn ich gegen ihn spiele und er auf die Toilette geht, gehe ich auch auf die Toilette und komme nach ihm zurück”, sagte Zverev nach seinem Auftaktsieg bei den US Open gegen den US-Amerikaner Sam Querrey.

Murray und Zverev sauer auf Tsitsipas

Murray beschwerte sich mit deutlichen Worten und sagte, er habe den Respekt vor Tsitsipas verloren. Zudem setzte er noch einen eindeutigen Tweet am Tag nach seiner Niederlage ab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN


Auch Zverev hatte bereits nach seinem Sieg in Cincinnati das Verhalten von Tsitsipas kritisiert.

Nun legte er auf der Pressekonferenz in New York nach: “Er ist einer der Besten der Welt in dem Sport. Ich glaube nicht, dass er das nötig hat. So etwas kann bei den Junioren oder Future-Turnieren passieren, aber nicht hier. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz unter den Spielern, das nicht zu tun.”

Tsitsipas hatte darauf verwiesen, dass er sich im Rahmen der Statuten bewege. (ATP: Aktuelle Tennis-Weltrangliste der Herren)

Zverev: “Es passiert in jedem Match”

Doch Zverev stört vor allem, dass der Grieche diese lange Pausen in jedem engen Match seiner Meinung nach einlegt.

“Es ist wieder passiert. Es passiert in jedem Match. Das ist nicht normal. Es passierte in dem Match gegen mich bei den French Open, gegen Djokovic im Finale bei den French Open. In Hamburg gegen Krajinovic hat er sich beschwert, gegen mich in Cincinnati war es lächerlich und nun hier wieder.”

Zverev weiter: “Stefanos spielt super, wenn er in den Satzpausen nicht gerade zum Mond und zurück fliegt.”

Zverev: “Da geht es um Respekt”

Der Hamburger wurde sogar noch deutlicher: “Das hat Tsitsipas nicht nötig. Er ist nicht umsonst die Nr. 3. Da geht es um Respekt unter den Spielern und gegenüber unserer Sportart. Vielleicht geht er wirklich nur aufs Klo, aber es passiert einfach zu oft.”

Zverev selbst gab auch zu, dass er sich auf dem Platz auch nicht immer astrein verhält und “Schläger zerstört oder sich etwas verrückt verhält”.

Dennoch ist er auf eine Sache stolz, die er für den Rest seiner Karriere nicht ablegen will: “Ich gewinne und verliere, in dem ich Tennis auf dem Court spiele.”

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)