Home>Tennis>Grand Slams>

Weltrangliste: Zverev klettert und profitiert in Paris

Grand Slams>

Weltrangliste: Zverev klettert und profitiert in Paris

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Zverev macht wichtigen Schritt

Der Hamburger ist zurück in den Top-Vier der Welt. Das bringt Alexander Zverev eine bessere Ausgangslage für die Auslosung der French Open.
Alexander Zverev hat gut lachen
Alexander Zverev hat gut lachen
© AFP/SID/TIZIANA FABI
. SID
. SID
von SID
Der Hamburger ist zurück in den Top-Vier der Welt. Das bringt Alexander Zverev eine bessere Ausgangslage für die Auslosung der French Open.

Wenige Tage vor Beginn der French Open ist Alexander Zverev erstmals seit seiner schweren Knöchelverletzung beim Sandplatz-Grand-Slam vor knapp zwei Jahren in die Top-Vier der Weltrangliste zurückgekehrt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Durch seinen Turniersieg beim Masters in Rom kletterte der Tennis-Olympiasieger einen Platz nach oben, überholte seinen Erzrivalen Daniil Medvedev und verschaffte sich nebenbei auch eine bessere Ausgangsposition in Paris.

Wenn du hier klickst, siehst du Spotify-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Spotify dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bei den French Open ab Sonntag (Eurosport) kann der neue Weltranglistenvierte nun erst im Halbfinale auf einen der drei topgesetzten Spieler, Grand-Slam-Rekordsieger Novak Djokovic (1), Australian-Open-Sieger Jannik Sinner (2) oder Wimbledon-Gewinner Carlos Alcaraz (3), treffen.

Als Fünfter der Setzliste hätte Zverev ein Duell mit einem dieser Spieler bereits in einem möglichen Viertelfinale gedroht. Zverevs bislang beste Weltranglistenplatzierung war Rang zwei.

{ "placeholderType": "MREC" }

Deutschlands Nummer zwei Jan-Lennard Struff liegt nach seinem Zweitrunden-Aus gegen Stefanos Tsitsipas in Rom nun auf Rang 39. Er geht voraussichtlich als einer der höchst gehandelten ungesetzten Profis ins zweite Major des Tennisjahres.

Der 14-malige Paris-Sieger Rafael Nadal belegt nach seinen zahlreichen Verletzungen Rang 276 und startet ebenfalls als Ungesetzter in seine wohl letzten French Open.

Angelique Kerber ist rund ein halbes Jahr nach ihrem Comeback nach Babypause nun 238. des WTA-Rankings. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin könnte damit bereits in der ersten Runde auf die polnische Topfavoritin Iga Swiatek treffen, die die Weltrangliste nach ihrem Rom-Titel weiter souverän anführt.