Chelsea bietet Riesensumme für Werner-Konkurrenten

Chelsea bietet Riesensumme für Werner-Konkurrenten

Der deutsche Nationalstürmer hat die Blues bislang nicht überzeugt und soll einen großen Namen vor die Nase gesetzt bekommen.
Timo Werner hat beim Test des FC Chelsea gegen Arsenal zwar ein Tor für Kai Havertz vorgelegt, selbst aber nicht getroffen. Für Trainer Thomas Tuchel ist das jedoch kein Anlass zur Sorge.
Chancentod? Tuchel stärkt Werner den Rücken
00:56
. SPORT1
von SPORT1
am 3. Aug

Der FC Chelsea macht offenbar ernst im Werben um einen neuen Torjäger.

Das ist keine gute Neuigkeit für Timo Werner, der die Erwartungen der Londoner trotz des Gewinns der Champions League in seiner ersten Saison nicht erfüllt hat. Werner markierte 12 Tore in 52 Pflichtspielen und legte 15 weitere auf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Seine hohe Quote an vergebenen Großchancen hat nun aber dazu geführt, dass Chelsea bei Inter Mailand ein Gebot von rund 100 Millionen Euro inklusive Linksverteidiger Marcos Alonso als Dreingabe für Romelu Lukaku eingereicht hat. (Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Kommt Lukaku zurück zu den Blues?

Das berichten der Transferexperte Fabrizio Romano und mehrere italienische Medien übereinstimmend. Lukaku stand bereits von 2011 bis 2014 bei den Blues unter Vertrag, wurde nach einem mäßigen Start jedoch mehrfach verliehen und letztlich an den FC Everton verkauft.

2019 war der robuste belgische Nationalstürmer für 74 Millionen Euro von Manchester United zu Inter gewechselt und hatte in der letzten Spielzeit mit 24 Toren und zehn Vorlagen einen wesentlichen Anteil am italienischen Meistertitel der Nerazzuri.

Entsprechend hat die Klubführung laut Romano reagiert. Trotz großer Finanznöte lehnte sie das Gebot aus England ab, erklärte Lukaku für unantastbar.

Werner hatte beim 2:1-Testspielsieg des FC Chelsea gegen den FC Arsenal das 1:0 für Kai Havertz aufgelegt, danach aber wieder einige gute Gelegenheiten vergeben. “Es liegt an ihm, seine Qualität zu zeigen”, gab Trainer Thomas Tuchel ihm mit auf den Weg.