Anzeige

Klare Bayern-Tendenz bei Nianzou

Klare Bayern-Tendenz bei Nianzou

Tanguy Nianzou hat in der Innenverteidigung viel Konkurrenz. Kommt deshalb ein Leihgeschäft infrage? Es gibt eine Tendenz.
Auf Jamal Musiala und Tanguy Nianzou wird beim FC Bayern große Stücke gehalten. Einen Stammplatz haben die beiden Youngster aber noch nicht.
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg

Dieser Auftritt macht Lust auf mehr!

Tanguy Nianzou hat sich beim 5:2 gegen Benfica Lissabon erstmals in der Startelf des FC Bayern in der Champions League beweisen dürfen. Der 19 Jahre alte Innenverteidiger profitierte allerdings davon, dass sein französischer Landsmann Lucas Hernández und Niklas Süle verletzungsbedingt fehlten. (Bayern - Benfica: Die Stars in der Einzelkritik)

Ansonsten ist das Top-Talent nur die Nummer vier in der Münchner Innenverteidigung, innerhalb des Vereins allerdings sehr gut integriert. In der Mannschaft ist er aufgrund seiner offenen Art beliebt. In der laufenden Spielzeit sammelte er bislang nur 287 Einsatzminuten. Da seine Konkurrenten in guter Form sind, dürfte sich die Rolle von Nianzou vorerst kaum ändern. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

So plant der FC Bayern mit Tanguy Nianzou

Planen die Bayern daher eine Leihe? Nach SPORT1-Informationen ist das aktuell nicht geplant. Es heißt, dass er nach aktuellem Stand der Dinge über den Winter hinaus bleiben soll.

Trainer Julian Nagelsmann will ihn weiter fördern und ihm Spielzeit geben, wann immer es möglich ist, um seine Entwicklung voranzutreiben. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Vom Durchbruch des Franzosen sind auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic und der Technische Direktor Marco Neppe weiterhin vollends überzeugt. Sie sehen in ihm einen Defensiv-Eckpfeiler der Zukunft. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg

Nach einer guten Vorstellung gegen Lissabon sagte Nagelsmann: „Als Trainer habe ich den Anspruch, dass sich ein Spieler verbessert und ich ihm eine Chance gebe. Das geht nicht nur über Training. So einen Spieler muss man dann auch mal reinwerfen.“

Sein Lob klang so: „Was er eh kann, ist das Verteidigen und seine Kopfballstärke. Er hat eine sehr große Aggressivität. Er hat clever verteidigt. Er hat es gut gemacht und war sehr fleißig.“

Ob Nianzous Konkurrent Süle eine Zukunft beim FC Bayern hat, erfahrt ihr in der neuen Folge von „Meine Bayern-Woche“. Die darf kein Bayern-Fan verpassen!

SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1-Moderatorin Jana Wosnitza diesen Freitag in Folge 28 wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern. „Plettigoal“ telefoniert mit Volker Struth, der mit 55 Jahren seine Autobiografie herausgebracht hat und als erfolgreichster Spielerberater Deutschlands gilt. Der Kölner liefert ein Bollwerk an Insights! Zudem gibt‘s News aus der Mannschaft: Wie plant Bayern mit Tanguy Nianzou? Wechselt Marc Roca innerhalb der Bundesliga? Warum hakt die Vertragsverlängerung von Serge Gnabry? Jetzt reinhören! Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche“ ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: