Anzeige
Home>Transfermarkt>

Niklas Süle verlässt FC Bayern! So kam es zum Abschied

Transfermarkt>

Niklas Süle verlässt FC Bayern! So kam es zum Abschied

Anzeige
Anzeige

So kam es zum Süle-Abschied

So kam es zum Süle-Abschied

Zwischen Niklas Süle und dem FC Bayern standen Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit an. Jetzt schafft der Nationalspieler vorzeitig Fakten. Woran das liegt - und wie es weitergeht.
Niklas Süle verlässt den FC Bayern im Sommer ablösefrei und es gibt bereits einige Interessenten aus Top-Ligen für den Nationalspieler.
Kerry Hau
Kerry Hau

Es bahnte sich an, jetzt steht die Entscheidung fest!

Niklas Süle wird den FC Bayern nach Ablauf seines Vertrags im Sommer ablösefrei verlassen. SPORT1 kann einen entsprechenden Bericht der Sport Bild bestätigen. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Ursprünglich war im Februar noch eine weitere Gesprächsrunde zwischen Süles Beratern und den Verantwortlichen des FC Bayern geplant. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Doch in den vergangenen Tagen kam Dynamik in das Thema, der Innenverteidiger fasste einen endgültigen Entschluss und schuf nach monatelangen Spekulationen Fakten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

FC Bayern verliert Süle: Barca und Chelsea interessiert

Süle reizt ähnlich wie den im Sommer 2021 zu Real Madrid transferierten David Alaba eine neue Herausforderung im Ausland. Wohin genau es ihn zieht, ist noch nicht entschieden. Nach SPORT1-Informationen sind vor allem der FC Barcelona und der FC Chelsea an ihm interessiert und befinden sich in regem Austausch mit der Süle-Seite.

Zudem streckt der neureiche Premier-League-Klub Newcastle United seine Fühler nach dem 26-Jährigen aus. SPORT1 weiß aber: Ein Wechsel zu den Magpies kommt für Süle eher nicht in Frage, er will weiterhin regelmäßig auf internationalem Top-Niveau spielen.

Der gebürtige Frankfurter war 2017 für rund 20 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim nach München gewechselt. Seither bestritt er 158 Partien für den Rekordmeister und holte 13 Titel. Süle war auch fester Bestandteil des Triple-Teams 2020.

Süle verlässt FC Bayern - kommt Rüdiger oder Ginter?

Nun also die Entscheidung für ein neues Abenteuer in einem neuen Land - obwohl er unter seinem früheren Hoffenheimer Förderer Julian Nagelsmann wieder aufgeblüht ist und seit Monaten konstant gute Leistungen zeigt.

Der FC Bayern muss sich also nach einem neuen Verteidiger umschauen. Die Verantwortlichen sind vorbereitet und haben mehrere Kandidaten im Blick.

Nach SPORT1-Informationen gab es bereits im Dezember ein Treffen mit dem Management von Chelsea-Verteidiger Andreas Christensen. Der Däne ist wie Süle im Sommer ablösefrei zu haben.

Niklas Süle soll seinen Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern wollen. Viele Namen kursieren als mögliche Zugänge für die Innenverteidigung. Die Bayern brauchen einen echten Abwehr-Kracher!
05:49
Echter Abwehr-Kracher? "Ginter ist für die Bayern zu wenig!"

Auch sein Mitspieler Antonio Rüdiger sowie Denis Zakaria und Matthias Ginter (beide Borussia Mönchengladbach), Matthijs de Ligt (Juventus Turin) und Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) gelten als Transfer-Kandidaten. Konkrete Gespräche gab es mit diesen Spielern bisher jedoch nicht.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: