Anzeige

Geht Hinteregger nach Gladbach?

Geht Hinteregger nach Gladbach?

Borussia Mönchengladbach muss spätestens im Sommer einen Ersatz für Matthias Ginter präsentieren. Wildert Manager Max Eberl erneut bei Eintracht Frankfurt? Martin Hinteregger ist in den Fokus gerückt.
Das Corona-Virus trifft den FC Bayern mit aller Härte. Findet das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach tatsächlich statt? Max Eberl äußert sich auf der Pressekonferenz dazu.
Christopher Michel
Christopher Michel
Patrick Berger
Patrick Berger
von Christopher Michel, Patrick Berger

Dreht sich das Bundesliga-Transferkarussell im kommenden Sommer etwas wilder? Wie SPORT1 erfahren hat, gab es vor wenigen Wochen Gespräche zwischen der Seite von Martin Hinteregger und Borussia Mönchengladbach. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Adi Hütter will seinen Landsmann offenbar an den Niederrhein locken, wenngleich bei der Eintracht bislang weder eine offizielle Anfrage oder Offerte eingegangen ist. Doch grundsätzliches Interesse der Gladbacher, bei denen „Hinti“ bereits in der Rückrunde der Saison 2015/16 unter Vertrag stand, ist definitiv vorhanden.

Gladbach in Kontakt mit Hinteregger

Bei Eintracht Frankfurt hatte Hinteregger eine wechselhafte Hinserie.

Beim Pokal-Aus in Mannheim (0:2) holte er sich einen Platzverweis ab, in der Bundesliga machte ihm eine Schulterverletzung zu schaffen und zwischenzeitlich setzte Trainer Oliver Glasner auf das Abwehrtrio Makoto Hasebe, Evan N‘Dicka und Tuta. Hinteregger musste von der Bank aus zusehen.

Ganz zufrieden kann der 29-Jährige, obwohl er bei den letzten beiden Hinrundenpartien wieder auf dem Platz stand, mit der aktuellen Situation nicht sein. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Und die Eintracht? Die Corona-Situation ist schwierig, die Geisterspielen reißen finanzielle Löcher. Hinteregger verdient rund drei Millionen Euro jährlich, zählt somit zu den Spitzenverdienern bei den Hessen, die im Sommer 2019 rund sieben Millionen Euro an den FC Augsburg überwiesen.

Martin Hinteregger im Trikot von Borussia Mönchengladbach
Martin Hinteregger im Trikot von Borussia Mönchengladbach

Der Publikumsliebling ist weiterhin ein wichtiger Bestandteil bei den Hessen, doch es gibt Schmerzgrenzen. Sportvorstand Markus Krösche muss Gelder erwirtschaften, es zählt zum Geschäftsmodell der Eintracht.

Er hat Hinteregger daher auch vor einigen Wochen klar gemacht, dass er bei einem entsprechenden Angebot gehen kann. Der Nationalspieler ist zwar ein verdienter Spieler und im Kapitänszirkel dabei, aber die Tür nicht zu. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Eintracht sucht schon einen weiteren Innenverteidiger

Der bis 2024 gebundene Hinteregger würde noch eine ordentliche Summe, die zwischen sechs und acht Millionen Euro liegen könnte, einbringen.

Gladbach sucht nach dem sicher feststehenden Abgang von Matthias Ginter nach Ersatz. Kommt bei einem sofortigen Abgang schon im Winter Bewegung in diese Personalie? Im Fußball ist nichts ausgeschlossen.

Die Eintracht ihrerseits hat die Fühler schon nach Hrvoje Smolcic ausgestreckt. Sein Vertrag bei HNK Rijeka läuft noch bis 2023, wobei sich die Klubs in Sachen Ablöse noch nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen sind. Doch auch in diesem Fall richtet sich der Blick Richtung Sommer.

Hinteregger und Hütter haben denselben Berater

Der 21-Jährige könnte peu à peu als Hinteregger-Ersatz aufgebaut werden. Das Interesse von Hütter am Linksfuß der Frankfurter ist kein Zufall.

Unter ihm erlebte Hinteregger seine stärkste Zeit bei den Hessen, zudem arbeiten beide mit Berater Christian Sand zusammen. Nicht auszuschließen, dass spätestens in der kommenden Saison Hinteregger im Trikot der Gladbacher unterwegs ist.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: