Anzeige
Home>Transfermarkt>

BVB-Coup fix: Nico Schlotterbeck wechselt vom SC Freiburg nach Dortmund

Transfermarkt>

BVB-Coup fix: Nico Schlotterbeck wechselt vom SC Freiburg nach Dortmund

Anzeige
Anzeige

Nächster BVB-Coup fix!

Nächster BVB-Coup fix!

Nico Schlotterbeck verlässt den SC Freiburg und schließt sich dem BVB an. Der Nationalspieler unterschreibt einen langfristigen Vertrag.
Nach Niklas Süle zieht es nun anscheinend auch Nico Schlotterbeck zum BVB - ein weiterer Abwehrspieler, den auch der FC Bayern wohl gerne im Kader hätte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nico Schlotterbeck wird ein Schwarzgelber!

Der DFB-Verteidiger wechselt im Sommer vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund. Das bestätigen beide Klubs am Montagabend. Schlotterbeck hat beim BVB einen Fünfjahresvertrag bis Sommer 2027 unterschrieben. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Die Ablöse für den 22-Jährigen soll sich auf rund 20 Millionen Euro plus mögliche Boni belaufen. „Ich habe mich in Absprache mit allen beteiligten Parteien dazu entschieden, meinen Wechsel im Sommer 2022 zu Borussia Dortmund heute bekanntzugeben. Ich möchte damit Klarheit für den SC Freiburg, Borussia Dortmund und mich persönlich schaffen“, wurde der Innenverteidiger in einer Pressemitteilung des BVB zitiert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

BVB-Manager Kehl: Schlotterbeck wählte nicht das Geld

Sebastian Kehl, designierter Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc: „Nicos Weg erinnert mich an meinen eigenen, denn auch ich kam als junger Nationalspieler in seinem Alter aus Freiburg zum BVB. Ich hoffe, dass Dortmund für ihn genauso wie damals für mich zur neuen Heimat wird.“

Lesen Sie auch

Schlotterbeck habe sich nicht für das Geld entschieden. „Er hat sich unter vielen interessierten Klubs keineswegs das wirtschaftlich beste Angebot herausgesucht, sondern ganz bewusst den BVB gewählt, um sich hier sportlich weiterzuentwickeln. Es freut uns sehr, dass wir Nico von unserem Weg überzeugen konnten und er durch seine Unterschrift unter einen langfristigen Vertrag ein deutliches Bekenntnis zu Borussia Dortmund abgegeben hat.“

Auch der FC Bayern diskutierte über Schlotterbeck

SPORT1 hatte bereits Anfang April von Schlotterbecks Bereitschaft zu einem BVB-Wechsel berichtet. Der Name des Innenverteidigers wurde in den vergangenen Monaten auch beim FC Bayern diskutiert, die Bayern-Boss gingen aber nie in einen konkreten Austausch mit der Spielerseite.

„Er ist in den vergangenen Monaten kometenhaft nach oben gekommen, hat ein gutes Auftreten und vor allem Selbstvertrauen“, schwärmte unlängst BVB-Geschäftsführer Watzke von Schlotterbeck: „Dass wir ihn gut finden, ist kein Geheimnis.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: