Anzeige
Home>Transfermarkt>

FC Bayern: Kommt Sadio Mané für Serge Gnabry? Und ist Sané plötzlich ein Verkaufskandidat?

Transfermarkt>

FC Bayern: Kommt Sadio Mané für Serge Gnabry? Und ist Sané plötzlich ein Verkaufskandidat?

Anzeige
Anzeige

Wirbel um Mané und Sané

Wirbel um Mané und Sané

Kommt Sadio Mané für Serge Gnabry zum FC Bayern? Und gerät Leroy Sané plötzlich auf die Liste der Verkaufskandidaten? SPORT1 ordnet ein.
Wirbel um Sadio Mané! Am Montagabend kam das Gerücht auf, der FC Bayern habe Interesse am Star des FC Liverpool.
Kerry Hau
Kerry Hau

Die Münchner Gerüchteküche brodelt!

Laut Sky arbeite Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic an einer Verpflichtung von Sadio Mané. Der 30 Jahre alte Senegalese komme demzufolge als möglicher Nachfolger für Serge Gnabry in Frage. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Nach SPORT1-Informationen ist an diesem Gerücht jedoch nichts dran, Mané kein Thema an der Säbener Straße. Ebenso wenig befassen sich die Verantwortlichen des Rekordmeisters aktuell mit einem Verkauf von Gnabry, weil sie wie Trainer Julian Nagelsmann immer noch auf dessen Vertragsverlängerung hoffen.

Gnabry-Verbleib bei 50 Prozent

Die Chancen darauf, so ist aus dem Umfeld des Vereins und des Spielers zu hören, stehen mittlerweile bei 50:50! Für die kommenden Wochen sind weitere Gespräche geplant, erst dann wird sich eine klare Tendenz abzeichnen. Eine Deadline wollen die Bayern-Bosse Gnabry noch nicht setzen. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

„Wir würden ihn sehr gerne hierbehalten“, so Salihamidzic über Gnabry.

Gleiches gilt auch für Leroy Sané, der entgegen der zuletzt von Lothar Matthäus angestoßenen Spekulationen definitiv kein Verkaufskandidat im Sommer ist.

SPORT1 weiß: Die sportliche Leitung der Bayern plant für die neue Saison fest mit dem 26-Jährigen, auch wenn sie ebenso wie Nagelsmann konstantere Leistungen von ihm erwartet. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Mané für Bayern kein Thema mehr

Diese liefert Liverpool-Star Mané unter der Regie von Jürgen Klopp seit mehreren Jahren. Der Africa-Cup-Sieger stand vor seinem 41 Millionen Euro schweren Wechsel vom FC Southampton an die Anfield Road im Sommer 2016 auf der Wunschliste der Münchner. Jetzt aber nicht mehr – vor allem, weil er aufgrund seines fortgeschrittenen Alters nicht unbedingt ins gesuchte Profil von Salihamidzic und Co. passt.

Die ersten Alternativen der Münchner für den Fall, dass die Verhandlungen mit der Gnabry-Seite endgültig scheitern und der deutsche Nationalspieler gegen eine Transfersumme den Klub verlässt, sind die entwicklungsfähigeren Christopher Nkunku (24/RB Leipzig) und Antony (22/Ajax Amsterdam).

Leroy Sane – Spektakulärer Fußballer, aber auch Reizfigur. Der 26-Jährige hatte in dieser Saison viele Auf und Abs. Steht jetzt sogar ein verkauf im Raum?
02:52
Wird Sané zum Verkaufskandidat?

Abgesehen davon: Mané befasst sich derzeit nicht ernsthaft mit einem Liverpool-Abschied, will sich nach der Saison noch einmal mit den Reds zusammensetzen und über seinen 2023 auslaufenden Vertrag sprechen.

Bayern-Interesse an Laimer

Beim Treffen zwischen Salihamidzic und Mané-Berater Björn Bezemer auf Mallorca ging es nach SPORT1-Informationen ohnehin um Konrad Laimer. Der ebenfalls von Bezemer betreute Leipziger soll neben Ajax-Talent Ryan Gravenberch das Mittelfeld von FCB-Coach Julian Nagelsmann verstärken.

RB sträubt sich jedoch ähnlich wie im Fall Nkunku klar gegen einen Verkauf. Oliver Mintzlaff, der Geschäftsführer der Sachsen, sagte vergangenen Sonntag im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1: „Wir wollen angreifen und den nächsten Entwicklungsschritt gehen und dazu kannst du nicht jedes Jahr Leistungsträger abgeben.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: