Home>Transfermarkt>

Transfer-Hammer? Bayern beobachtet weiter Situation von Real-Star!

Transfermarkt>

Transfer-Hammer? Bayern beobachtet weiter Situation von Real-Star!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bayern behält Real-Star im Blick

Bayern-Trainer Thomas Tuchel gibt vor dem Test gegen Liverpool eine bemerkenswerte Einschätzung zu seinem Mittelfeld-Personal ab. Seine unmissverständliche Botschaft: Ihm fehlt ein echter Sechser!
Thomas Tuchel wird auf der Asien-Reise noch einmal auf seinen einstigen Wunschspieler Declan Rice angesprochen - und verrät daraufhin, welches Manko er bei Bayerns Sechsern sieht.
khau
khau
von Kerry Hau

„Wenn sich noch eine Möglichkeit bietet, sind wir offen dafür!“

{ "placeholderType": "MREC" }

Thomas Tuchel machte vor dem Testspiel in Singapur gegen den FC Liverpool (Mittwoch, 13.30 Uhr LIVE im SPORT1-Ticker) kein Geheimnis aus seinem Wunsch, noch eine „holding six“, einen defensiv denkenden Sechser, zu verpflichten.

Einen solchen Spieler, betonte der Trainer des FC Bayern, habe er nämlich nicht in seinem Kader. Joshua Kimmich, Konrad Laimer, Leon Goretzka und Ryan Gravenberch seien andere Spielertypen.

Benjamin Pavard zählt beim FC Bayern seit Monaten zu den Verkaufskandidaten. Doch für Trainer Thomas Tuchel scheint die Zukunft des Franzosen noch nicht so klar.
01:57
Benjamin Pavard? Hier deutet Thomas Tuchel eine Transferwende beim FC Bayern an

Tuchel: Kimmich fehlt „DNA eines defensiven Sechsers“

„Sie sind sehr beweglich, sie lieben, aus meiner Sicht, zwischen den Strafräumen zu spielen. Was wir nicht haben, ist ein defensiver Sechser, der die Position hält, defensiv denkt, verstärkt auf die Absicherung achtet und darauf, was im hinteren Drittel des Platzes passiert.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Tuchel führte aus: „Ryan ist ein sehr guter Dribbler, Leon ist ein sehr physischer Spieler, Konny ist eher der Balljäger und Joshua ist der strategische Typ, der am liebsten alles machen würde und auch prinzipiell auch alles machen könnte. Er bringt viel Qualität ins Team rein, aber er hat immer noch nicht die DNA eines defensiven Sechsers. Er mag es zu gerne, sich frei zu bewegen, er versucht überall zu helfen und mag es, überall involviert zu sein. Er ist ein guter Vorlagengeber, spielt viele vorletzte Pässe – das zeichnet ihn aus.“

Klare Botschaft von Tuchel: Er braucht noch Verstärkung für sein defensives Mittelfeld!

Tchouameni? Bayern stünde parat

Wer käme infrage? SPORT1 berichtete vor kurzem exklusiv über das Interesse an Aurelien Tchouameni. Der Star von Real Madrid wäre nach der gescheiterten Verpflichtung von Declan Rice (wechselte von West Ham United zum FC Arsenal) die Ideallösung für Tuchel.

Es gab auch schon Gespräche mit seinem Management, in denen die Bayern signalisierten: Sie würden Tchouameni auch für ein Jahr per Leihe nehmen, sollte für Real und/oder den Spieler ein Verkauf nicht infrage kommen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Moment spricht zwar nicht viel für einen Transfer. Doch das Transferfenster ist eben noch vier Wochen lang geöffnet. Ende August, so das Gefühl innerhalb der Führungsriege des Rekordmeisters, könnte der französische Nationalspieler aufgrund der hohen Konkurrenz im Real-Mittelfeld eventuell noch auf den Markt kommen. Und in diesem Fall stünde man als einer von mehreren potenziellen Abnehmern – der FC Liverpool etwa sucht nach dem Abgang von Fabinho Richtung Saudi-Arabien ebenfalls einen Sechser – parat.

Alvarez offen für Wechsel

Die Bayern haben aber auch noch andere Kandidaten auf ihrem Zettel. Der Mexikaner Édson Alvarez von Ajax Amsterdam, mit dessen Berater die Bayern schon vor einigen Wochen im Austausch waren, wäre nach seinem geplatzten Wechsel zu Borussia Dortmund zumindest offen für einen Transfer an die Isar.

Aktuell ist es in dieser Personalie aber ruhig, denn: Geht es nach Tuchel, kommt ein Spieler von Top-Format, der seine Qualitäten in einer europäischen Spitzen-Liga unter Beweis gestellt hat.

Der 49-Jährige vielsagend: „Es gibt nur ein paar wenige Spieler, die uns, meiner Meinung nach, besser machen können. Diese Spieler sind manchmal nicht verfügbar, manchmal passieren Dinge, die wir nicht wissen oder Dinge passieren erst in den nächsten Wochen. Schauen wir mal, wir sind entspannt.“