Home>Transfermarkt>

Transfermarkt: Real Madrid mit Ultimatum an Kylian Mbappé

Transfermarkt>

Transfermarkt: Real Madrid mit Ultimatum an Kylian Mbappé

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Haalands Rolle im Mbappé-Poker

Real Madrid möchte sichergehen, dass der ablösefreie Wechsel von Stürmer-Star Kylian Mbappé im Sommer 2024 über die Bühne geht und setzt dem 24-Jährigen ein Ultimatum.
Wie steht es um Kylian Mbappé, Dani Olmo oder aber auch um einen Jadon Sancho? Die Transferphase rückt näher und die Gerüchteküche nimmt wieder Fahrt auf, welche Stars es wo hinziehen könnte, erklärt euch SPORT1-Moderatorin Madeleine Etti.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Nachdem der Transfer von Kylian Mbappé zu Real Madrid im Sommer 2022 noch geplatzt war, wollen die Königlichen nun sicherstellen, das der Wechsel des Star-Stürmers zwei Jahre später über die Bühne geht - indem sie dem Franzosen nun eine Frist gesetzt haben sollen

{ "placeholderType": "MREC" }

Laut dem spanischem Portal AS muss sich der Super-Star bis zum 15. Januar 2024 entschieden haben, ob er sich dem spanischen Tabellenführer anschließen möchte oder nicht.

Hintergrund ist, dass Real sich im Sommer 2022 auf mündliche Zusagen des 24-Jährigen verlassen hatte und dieser am Ende doch in Paris verlängerte. Dies wollen die Madrid-Bosse nun mit dem Ultimatum verhindern.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ist City-Star Erling Haaland Reals Plan B?

Für den Fall das sich Mbappé erneut gegen den Wechsel in die spanische Hauptstadt entscheiden sollte, hat Real angeblich einen „Back-Up-Plan“ - und das mit keinem geringeren als Erling Haaland.

Der Norweger steht allerdings noch bis 2027 in Manchester unter Vertrag, soll aber laut dem Bericht aus Spanien begeistert sein und sich wünschen wieder mit Ex-BVB-Star Jude Bellingham spielen zu können.

Mbappé darf offiziell erst ab dem ersten Januar mit Madrid verhandeln.