Home>Transfermarkt>

Transfermarkt: Bayern-Neuzugang im Sommer schon wieder weg?

Transfermarkt>

Transfermarkt: Bayern-Neuzugang im Sommer schon wieder weg?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bayern-Zugang im Sommer wieder weg?

Der im Winter verpflichtete Bryan Zaragoza hat bislang beim FC Bayern einen schweren Stand. Ändert sich seine Situation im Sommer?
Thomas Tuchel wurde vorgeworfen, bisher kein Gespräch mit Winter-Neuzugang Bryan Zaragoza geführt zu haben. Dazu äußert sich der Bayern-Coach und widerspricht den Meldungen vehement.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Erst im Winter wechselte Bryan Zaragoza vom FC Granada zum FC Bayern. Doch im Sommer könnten sich unter Umständen die Wege schon wieder trennen - vorübergehend jedenfalls.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie die Bild berichtet, könnte Zaragoza im Sommer eventuell verliehen werden, um Spielpraxis zu sammeln. Das hängt allerdings auch davon ab, welche Rolle der Flügelspieler in den Planungen des neuen Bayern-Trainers eine Rolle spielt.

Barca beobachtet offenbar Zaragozas Situation

Interesse gibt es offenbar aus Spanien. Laut der Zeitung Sport soll der FC Barcelona Zaragozas Situation genau beobachten, auch Abstiegskandidat Rayo Vallecano wird im Falle des Klassenerhalts Interesse nachgesagt.

Aktuell hat Zaragoza unter Thomas Tuchel einen schweren Stand, der 22-Jährige kam bislang nur zu zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga. Als ein Problem bei seiner Integration gelten die fehlenden Sprachkenntnisse, Zaragoza spricht nur Spanisch. Seine Hauptbezugsperson ist daher Assistenztrainer Nicolas Mayer, der für den Neuzugang als Dolmetscher fungiert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Tuchel wehrt sich gegen Gerüchte um Zaragoza

Tuchel wehrte sich zuletzt gegen Gerüchte, er habe noch nie mit Zaragoza gesprochen. „Wenn das die Basis des Berichts ist, kann man sagen, das stimmt. Wenn man daraus schließt, dass ich nicht mit ihm spreche oder kein Verhältnis zu ihm habe, ist das einfach nur Quatsch“, betonte der 50-Jährige.

Der Wechsel von Zaragoza vom FC Granada war ursprünglich für den Sommer geplant, wurde aufgrund der angespannten Personalsituation bei den Bayern aber vorgezogen. Nach der Rückkehr von Serge Gnabry und Kingsley Coman hat sich die Konkurrenzsituation wieder verschärft, die Perspektive auf mehr Spielzeit für Zaragoza ist damit wieder gesunken.

Der 1,64 Meter kleine Angreifer kam für insgesamt 17 Millionen Euro Ablöse, sein Vertrag bei den Bayern läuft bis 2029.