Anzeige

Dreier-Desaster! Rockets gehen unter

Dreier-Desaster! Rockets gehen unter

Die Houston Rockets haben gegen die Los Angeles Clippers eine herbe Pleite kassiert. Dabei treffen sie die Dreier so schlecht, wie seit drei Jahren nicht mehr.
Die Houston Rockets haben gegen die Los Angeles Clippers eine herbe Pleite kassiert. Dabei treffen sie die Dreier so schlecht wie seit drei Jahren nicht mehr.
Markus Bosch
Markus Bosch
von Markus Bosch

Lehrstunde, Desaster, Debakel. Diese drei Worte charakterisieren die Leistung der Houston Rockets um James Harden und Russell Westbrook in der vergangenen Nacht.

Bei der 120:105-Pleite gegen die Los Angeles Clippers waren die Rockets völlig chancenlos. Das Konzept von Rockets-Coach Mike D' Antoni ging gegen den Titelkandidaten aus Kalifornien zu keinem Zeitpunkt auf. Dabei galt das Duell im Vorfeld noch als wichtiger Gradmesser in Sachen Playoffs.

Die wertvollsten Teams der NBA im Ranking
BOSTON, MASSACHUSETTS - JANUARY 22: Dillon Brooks #24 of the Memphis Grizzlies celebrates during the game against the Boston Celtics  at TD Garden on January 22, 2020 in Boston, Massachusetts. (Photo by Maddie Meyer/Getty Images)
Zion Williamson erzielte so viele Punkte wie noch nie in seiner NBA-Karriere
INDIANAPOLIS, INDIANA - JANUARY 17:   Karl Anthony-Towns #32 of the Minnesota Timberwolves against the Indiana Pacers at Bankers Life Fieldhouse on January 17, 2020 in Indianapolis, Indiana.    NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. (Photo by Andy Lyons/Getty Images)
+27
Warum eine Pleitentruppe ein NBA-Ranking anführt

Doch Houstons Spiel ohne Center und der Fokus auf die Dreier wurde von den Clippers gnadenlos auseinandergenommen.

Lediglich sieben von 42 Dreierversuchen (16,7 Prozent) fanden den Weg durch die Reuse, eine solch schlechte Quote hatte das Team zuletzt 2017. Nach Halbzeit eins waren es mickrige zwei erfolgreiche Dreier. Und den fehlenden Big Man unter dem Korb nutzten die Gäste effizient aus, indem sie immer wieder zum Korb zogen und auch ihre Center in Szene setzten.

Harden ohne erfolgreichen Dreier

Ivica Zubac (17 Punkte, 12 Rebounds) und Montrezl Harrell (19 Punkte, 10 Rebounds) gelang jeweils ein Double-Double. Topscorer des Teams aus L. A. war aber Kawhi Leonard mit 25 Punkten. Auf der Gegenseite kam Westbrook zwar auf 29 Punkte und 15 Rebounds, doch Harden blieb mit 16 Punkten und acht Fehlwürfen von der Dreierlinie, sowie vier von 17 Würfen aus dem Feld, blass. 

"Wir haben nicht das gemacht, was von uns auf beiden Seiten des Feldes verlangt wurde. Sie trafen einige schwere Würfe. Defensiv waren wir nicht gut geordnet und haben uns nicht an den Gameplan gehalten", bilanzierte Harden nach der Partie. 

Das Spiel war zur Halbzeit bereits entschieden, denn dort lagen die Clippers mit 23 Punkten in Front, doch auch im dritten Viertel war kein Aufbäumen der Rockets zu erkennen. Lediglich ein Dreier fiel dort. Aber auch in der Nahsdistanz, bei den Korblegern ließen die Texaner einige Chancen liegen. 

Harden äußert Optimismus

In dieser Form sind die Rockets in den Playoffs wohl ein gefundenes Fressen für wohl jeden Gegner. Dennoch blickte Harden bereits optimistisch nach vorne: "Es ist eine gute Erfahrung für uns auf beiden Seiten des Feldes. Wir haben noch 21 Spiele, um uns auf die Playoffs vorzubereiten. Also werden wir morgen Videoanalyse machen und uns verbessern, um für das nächste Spiel bereit zu sein."

Durch den sechsten Sieg in Folge bleiben die Clippers weiterhin auf Rang zwei im Westen, während Houston noch auf Rang vier liegt, aber den Druck der Verfolger spürt.