Anzeige

Neue Entwicklungen im Schröder-Poker

Neue Entwicklungen im Schröder-Poker

Dennis Schröder ist nach seinem Vertragsende bei den Los Angeles Lakers aktuell Free Agent. Zwei Teams sind offenbar interessiert am Deutschen.
Giannis Antetokounmpo sorgt mit einem überragenden Block für den Sieg seiner Bucks in den NBA-Finals gegen die Phoenix Suns und lässt die Titelhoffnungen weiterleben.
. SPORT1
von SPORT1
am 17. Juli

Wo spielt Dennis Schröder in der kommenden Saison?

Der 27-Jährige ist aktuell Free Agent, nachdem er im Frühjahr ein Vertragsangebot der Los Angeles Lakers ausgeschlagen haben soll. Er sollte Berichten zufolge in vier Jahren rund 84 Millionen US-Dollar (71 Millionen Euro) verdienen.

Nun scheint einem Wechsel zur kommenden Saison nicht unwahrscheinlich zu sein. Und der Braunschweiger, der sich endgültig gegen eine Olympia-Teilnahme mit der DBB-Auswahl entschieden hat, ist auf dem NBA-Transfermarkt begehrt. (Alles Wichtige zu Olympia)

Knicks und Bulls offenbar heiß auf Schröder

Laut Bleacher Report sollen die Chicago Bulls ein Auge auf den Deutschen geworfen haben. Das Team, bei dem NBA-Legende Michael Jordan seine größten Erfolge feierte, sei ebenso interessiert wie die New York Knicks.

Beide könnten demnach einen Sign-and-Trade-Deal mit Schröder abschließen. In dem Fall würde der Noch-Meister den Vertrag mit dem Deutschen verlängern, nur um ihn dann per Tausch an ein anderes Team abzugeben. Die Knicks hätten dem Bericht zufolge auch genug Cap Space, um Schröder direkt unter Vertrag nehmen zu können.

Verbleib bei den Lakers nicht ausgeschlossen

Vor allem die Franchise aus Chicago benötigt in der kommenden Spielzeit dringend einen Point Guard. Die Bulls haben zwar mit Coby White und Tomas Satoransky zwei im Roster, nach der Verpflichtung von All-Star-Center Nikola Vucevic sind die Ambitionen des Teams allerdings größer geworden.

Schröder könnte ein Schlüssel für die Playoff-Ambitionen der Bulls sein. In der vergangenen Saison hatte das Team die Endrunde als Elfter der Eastern Conference knapp verpasst.

Allerdings ist auch ein Verbleib Schröders bei den Lakers nicht ausgeschlossen. "Mir fehlt bei den Lakers nichts, die Organisation macht alles für mich und meine Familie. Ich kann nichts Negatives sagen", erklärte der gebürtige Braunschweiger vor einigen Wochen im Gespräch mit Basket

Er wolle allerdings "fair bezahlt werden, wie jeder andere auch." Mit den hochgehandelten Lakers um Superstar LeBron James scheiterte Schröder in dieser Saison in der ersten Playoff-Runde an den Phoenix Suns. (Spielplan und Ergebnisse der NBA-Playoffs 2021)