Anzeige
Home>US-Sport>NBA>

NBA: Simmons fehlt gegen Boston - Harte Kritik von Reggie Miller

NBA>

NBA: Simmons fehlt gegen Boston - Harte Kritik von Reggie Miller

Anzeige
Anzeige

Vernichtende Kritik an NBA-Star

Vernichtende Kritik an NBA-Star

Ben Simmons wird den Brooklyn Nets auch im vierten Playoff-Spiel gegen die Boston Celtics fehlen. Für diesen Umstand weht ihm heftiger Gegenwind entgegen.
Die Nets und die 76ers haben Superstars getradet: James Harden kommt für Ben Simmons und Andre Drummond nach Philadelpha. Auch Dennis Schröder hat ein neues Team.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die Brooklyn Nets müssen für das wichtige vierte Spiel in den NBA-Playoffs erneut auf Ben Simmons verzichten. Das gab das Team am Sonntag bekannt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Als Grund nannte die Franchise Rückenprobleme beim Point Guard. Zuvor waren Gerüchte laut geworden, dass der 25-Jährige mehr als zwei Monate seit seinem Trade von den Philadelphia 76ers endlich sein Debüt geben könnte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Für dieses vermeintlich verletzungsbedingte Aus gibt es nun harte Kritik - auch die Nets sollen von dem erneuten Rückschlag überrascht sein. „Cmon MAN!!! Raus für Spiel 4, kurz nachdem über dein Debüt spekuliert wurde. Dieser Typ ist einfach nicht wettbewerbsfähig“, schrieb Hall of Famer Reggie Miller auf Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ex-Celtics-Profi Kendrick Perkins meinte: „Ben Simmons hat offiziell den größten Raub in der Geschichte der NBA abgeschlossen. Er hat wirklich eine ganze Saison ausgesessen!“

Deutliche Worte, die der Australier aber wohl ignorieren wird. Schließlich legte er sich schon mit seinem Ex-Team an.

Somit liegt die Last in der Nacht von Montag auf Dienstag auf den Schultern von Kevin Durant und Kyrie Irving, das drohende Debakel abzuwenden.

Alles zur NBA auf SPORT1.de