Home>US-Sport>NBA>

Historische Pleite: 76ers vermiesen Rekordabend von Lakers-Superstar

NBA>

Historische Pleite: 76ers vermiesen Rekordabend von Lakers-Superstar

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Legende am Ende ihrer Kräfte?

Erst Rekord, dann Negativrekord. Superstar LeBron James erlebt in der NBA einen Abend zum Vergessen und war mächtig sauer. Wie lange kann der „King“ noch durchhalten?
LeBron James erlebte einen verrückten Abend
LeBron James erlebte einen verrückten Abend
© IMAGO/ZUMA Wire
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Beim Kabinengespräch wühlte LeBron James unentwegt in seiner Tasche, schaute zum Boden und sparte mit Worten. Reden wollte der Superstar der Los Angeles Lakers an diesem deprimierenden Abend am liebsten überhaupt nicht, doch er musste.

{ "placeholderType": "MREC" }

Aber seine Antworten fielen nach der höchsten Niederlage in seinen 21 NBA-Jahren dann eben so kurz wie nur möglich aus. „Was muss passieren, damit so etwas nicht wieder passiert? Eine Menge“, erklärte der viermalige Champion.

Nach 48 Minuten hieß es 94:138 im Wells Fargo Center, 44 Punkte Differenz lagen zwischen den Lakers und den Philadelphia 76ers. Was für eine Schmach.

LeBron hadert nach Schmach - und fordert Besserung

Nach 18 Spielen stehen die Kalifornier zwar bei einer positiven Bilanz von 10-8, die Niederlage warf allerdings große Fragen auf. LeBron war mit 18 Punkten zwar Topscorer seines Teams, blieb jedoch weit unter seinen Möglichkeiten. In einer bislang beindruckenden 21. Saison darf auch ein 38-Jähriger Superstar natürlich einmal einen schlechteren Tag haben, der Trend von ihm und seiner Teamkollegen spricht allerdings gegen seine Vorstellungen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nicht zum ersten Mal ließen James‘ Teamkollegen ihren Superstar im Stich, musste der „King“ seine Mannschaft diese Saison schon des Öfteren nahezu im Alleingang auf seinen Schultern tragen. Performt James dann einmal nicht wie in Philadelphia, kann es für den Rekordchampion ein böses Ende nehmen.

Wie lange lässt sich James das noch gefallen? Bereits im Sommer spielte der 38-Jährige mit dem Gedanken, seine Karriere zu beenden. „Ich muss jetzt schauen, wie es für mich persönlich mit Basketball weitergeht. Ich werde darüber nun viele Gedanken verlieren“, sagte James nach dem Playoff-Aus gegen Denver.

LeBron entschied sich wie erwartet dagegen und rief zur Jagd nach seinem persönlich fünften Championship aus. Dass sich die Lakers für dieses Ziel noch deutlich strecken müssen, dürfte auch dem „King“ bewusst sein. Seine Stimmung ließ nichts Gutes verheißen, die Weiterreise des Teams nach Detroit wird sicher unangenehm.

Dennis Schröder wird wohl bald im Free-TV zu sehen sein
Vancouver, British Columbia, Canada, October 8th 2023: Dennis Schroder (17 Toronto Raptors) dribbes the ball during the National Basketball Association preseason game between Toronto Raptors and Sacramento Kings at Rogers Arena in Vancouver, British Columbia, Canada (EDITORIAL USAGE ONLY). (Amy Elle SPP) PUBLICATIONxNOTxINxBRAxMEX Copyright: xAmyxElle SPPx spp-en-AmEl-DSC09354
Weltmeister Schröder gibt Debüt für die Raptors
Dennis Schröder wechselte im Sommer zu den Toronto Raptors
+12
Weltmeister-Power! Die deutschen Stars der NBA

James sauer trotz neuem NBA-Rekord

Einen persönlicher Rekord - auch wenn James diesen nicht allzu hoch hängen wollte - hatte James in Philadelphia dennoch erreicht. Er löste in der Kategorie Einsatzzeit den großen Kareem Abdul-Jabbar als Nummer eins in der ewigen Bestenliste ab.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Das bedeutet mir nicht viel“, sagte der 38-Jährige knapp. Der beste Punktesammler der Liga-Geschichte steht nun bei 66.319 Minuten, Abdul-Jabbar hatte es in seiner Laufbahn auf 66.297 gebracht, eingerechnet sind Hauptrunden- und Playoff-Spiele.

Historische Pleite für James: 76ers lösen Mavericks und Nowitzki ab

Für Philadelphia gelang MVP Joel Embiid mit 30 Punkten sowie elf Rebounds und Assists ein Triple-Double. Die Sixers versenkten 22 Dreier, LA sieben (bei 28 Versuchen).

Der Rekordmeister erlitt in Philadelphia die fünfthöchste Pleite seiner Historie. Am heftigsten erwischte es den derzeit Achten der Western Conference übrigens im Januar 2017 bei einem 73:122 bei den Dallas Mavericks um die deutsche NBA-Ikone Dirk Nowitzki. Da spielte James noch in Cleveland.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)