Home>US-Sport>NBA>

Nächste Pleite! NBA-Wunderkind Wembanyama am Tiefpunkt

NBA>

Nächste Pleite! NBA-Wunderkind Wembanyama am Tiefpunkt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wembanyama am Tiefpunkt

Wunderkind Victor Wembanyama muss mit den San Antonio Spurs die nächste Pleite verkraften. Bei der Niederlage der Golden State Warriors kommt es zur Rudelbildung. Auch die Dallas Mavericks verlieren - ohne Maximilian Kleber.
NBA-Supertalent Victor Wembanyama fuhr seinen ersten Sieg mit den San Antonio Spurs ein. Nach der Partie zeigte sich der 19-Jährige extrem stolz, auch wenn ihm im Spiel ein "Rookie-Fehler" unterlief.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Nächste Niederlage für Victor Wembanyama: Das Wunderkind hat mit den San Antonio Spurs in der Nacht auf Mittwoch die sechste Pleite in Folge kassiert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Beim deutlichen 87:123 gegen die Oklahoma City Thunder präsentierte sich der 19-Jährige erneut außer Form, kam nur auf acht Punkte und zwei Assists - seine schlechteste Bilanz seit seinem NBA-Debüt am 25. Oktober.

Anfang November hatte er noch mit 38 Punkten gegen die Phoenix Suns für Aufsehen gesorgt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Rudelbildung bei Warriors-Pleite

Eine knappe Niederlage haben derweil die Golden State Warriors kassiert. Ohne Superstar Stephen Curry, dem wegen einer Knieverletzung ein längerer Ausfall droht, verloren sie mit 101:104 gegen die Minnesota Timberwolves.

Doch für die Warriors kam es zum Auftakt der Partie noch dicker. Klay Thompson und Jaden McDaniels gerieten bereits nach 100 Sekunden Spielzeit aneinander.

Sie zogen wie wild an dem Trikot des anderen - und sorgten somit für eine größere Rudelbildung. Dabei nahm Draymond Green Minnesota-Center Rudy Gobert in den Schwitzkasten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Folge: Thompson, Green und McDaniels wurden allesamt des Feldes verwiesen. Es war somit die erste NBA-Partie seit 25 Jahren, in der mehrere Spieler einen Platzverweis kassierten, bevor ihre jeweiligen Teams Punkte erzielt haben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Anschluss führte Karl-Anthony Towns sein Team mit 33 Punkten und elf Rebounds zum Sieg, bei den Warriors war Brandin Podziemski mit 23 Zählern der beste Werfer.

Doncic und Irving unter ihren Möglichkeiten

Ohne den am Zeh verletzten Nationalspieler Maximilian Kleber verloren die Dallas Mavericks derweil das schnelle Wiedersehen mit den New Orleans Pelicans. Zwei Tage nach dem 136:124-Erfolg in Louisiana unterlagen die Texaner in der nordamerikanischen Profiliga NBA an gleicher Stelle mit 110:131.

Die Topstars Kyrie Irving (17 Punkte) und Luka Doncic (16), die zwei Tage zuvor jeweils die 30-Punkte-Marke geknackt hatten, blieben diesmal unter ihren Möglichkeiten. Im elften Saisonspiel war es die dritte Niederlage für die Mavs.

Weltmeister Daniel Theis erhielt beim 132:126 seiner Indiana Pacers gegen die Philadelphia 76ers erneut keine Chance, sich zu beweisen. Der 31-Jährige gehörte nicht zum Kader und muss weiter auf seinen zweiten Einsatz in dieser Saison warten. Auch für die Pacers war es das zweite Duell gegen denselben Gegner in Folge, das erste Treffen hatten sie 126:137 verloren.

Einen klaren Sieg feierten die Los Angeles Lakers. Sie bezwangen Memphis Grizzlies mit 134:107 und gewannen somit die zweite Partie im neugeschaffenen In-Season Tournament. Point Guard D‘Angelo Russell war 24 Punkten der beste Scorer der Partie.

-----

Mit SID (Sport-Informations-Dienst)