Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Antonio Brown irritiert mit Jesus-Vergleich

NFL>

NFL: Antonio Brown irritiert mit Jesus-Vergleich

Anzeige
Anzeige

Ex-Skandal-Profi mit Jesus-Vergleich

Ex-Skandal-Profi mit Jesus-Vergleich

Antonio Brown hat seine Karriere in der NFL nach vielen Skandalen bereits beendet. Trotz seines Karriereendes sorgt er aber nun mit einem Arroganz Anfall für Schlagzeilen.
Mitten im Spiel gegen die New York Jets verlässt Antonio Brown am vergangenen Sonntag das Stadion. Nun erklärt der ehemalige Wide Receiver der Tampa Bay Buccaneers seinen Skandal-Abgang.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Antonio Brown hat mal wieder zugeschlagen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Der ehemalige Skandalprofi der NFL hat auf Twitter ein Statement veröffentlicht, das für Kopfschütteln sorgt. So verkündete er auf seinem Kanal, was in seiner Karriere er am meisten bedauert.

„Am meisten bedauere ich, dass ich nie ein Spiel von mir live sehen werde. Klar kann ich die Partien in der Wiederholung anschaue, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie es für euch war, so etwas besonders zu sehen“, schreibt er.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Einmal in Fahrt legt der 34-Jährige sogar nochmal eine selbstverliebte Antwort nach. „Es muss so gewesen wie die Beatles oder Jesus bei einer Performance im Red Rocks Amphitheater zu sehen“, behauptet er.

Zu Beginn seines Statements ließ er zudem wissen, dass er seine Aktionen wie das Werfen eines Steins auf einen UPS-Fahrer und seinen unrühmlichen Abgang bei den New York Jets, der zu seiner Entlassung bei den Tampa Bay Buccaneers geführt hat, nicht bereut. (Bucs feuern Brown: Die Skandal-Akte)

Dies war auch sein letzter Auftritt in der NFL. Insgesamt absolvierte er elf Spielzeiten für die Pittsburgh Steelers, New England Patriots und Tampa Bay Buccaneers. Er kommt auf 12.291 Receiving Yards und weitere 128 Yards im Laufspiel. Dabei erzielte er 83 Touchdowns. Der Höhepunkt seiner Karriere war der Gewinn des Super Bowl LV mit den Bucs.

Alles zur NFL auf SPORT1.de