Anzeige
Home>Volleyball>

Volleyball: Giani übernimmt Olympiasieger Frankreich

Volleyball>

Volleyball: Giani übernimmt Olympiasieger Frankreich

Anzeige
Anzeige

DVV verliert Giani an Frankreich

DVV verliert Giani an Frankreich

Der Deutsche Volleyball-Verband muss sich kurzfristig nach einem neuen Bundestrainer umschauen.
Seit 2017 war Andrea Giani Trainer Deutschlands
Seit 2017 war Andrea Giani Trainer Deutschlands
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) muss sich kurzfristig nach einem neuen Bundestrainer umschauen. Andrea Giani verlässt den Verband mit sofortiger Wirkung und übernimmt die Betreuung von Olympiasieger Frankreich.

Das teilte der Verband am Dienstag mit. Der 51-jährige Italiener hatte seinen Vertrag beim DVV erst im Januar um ein Jahr bis 2023 verlängert.

Die Suche nach einem Nachfolger laufe "aktuell auf Hochtouren", hieß es in der Mitteilung. "Wir verabschieden Andrea Giani schweren Herzens aus seinem Vertrag. Die Aufgabe in Frankreich ist sehr reizvoll und eine große Chance für ihn. Wir sind Andrea sehr dankbar für seine Arbeit in den letzten fünf Jahren. Mit dem Vizeeuropameistertitel 2017 hat er herausragende Arbeit geleistet und das Team über die Jahre weiterentwickelt", so DVV-Sportdirektor Christian Dünnes.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Giani hatte das Amt 2017 übernommen und die Mannschaft noch im selben Jahr zur Vize-Europameisterschaft und damit zum bislang besten Ergebnis bei einer EM geführt. Danach folgte allerdings zweimal das Aus im EM-Viertelfinale, auch die Qualifikation für die Sommerspiele in Tokio gelang nicht.

Das nächste Großereignis ist die WM Ende August, die ursprünglich in Russland stattfinden sollte. Der Weltverband FIVB sucht aufgrund des russischen Einmarsches in der Ukraine nach einem neuen Gastgeber. In der Vorrunde kommt es dann zu einem Wiedersehen mit Giani, Deutschland trifft auf Frankreich, Slowenien und Kamerun.