Anzeige
Home>Volleyball>Volleyball-Bundesliga Frauen>

Volleyball Bundesliga Frauen: Münster gewinnt Krimi gegen Wiesbaden

Volleyball-Bundesliga Frauen>

Volleyball Bundesliga Frauen: Münster gewinnt Krimi gegen Wiesbaden

Anzeige
Anzeige

Münster gewinnt Krimi

Der USC Münster hält in der Volleyball-Bundesliga der Frauen den Anschluss an die Tabellenspitze. Beim VC Wiesbaden müssen sie trotz einer 2:0-Satzführung aber lange um den Erfolg bangen.
Der VC Wiesbaden wollte vor heimischem Publikum den ersten Saisonsieg feiern. Gegner Straubing präsentierte sich dabei im wahrsten Wortsinne als Stolperfalle.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Thriller in Wiesbaden!

Am siebten Spieltag der Volleyball-Bundesliga der Frauen gewann der USC Münster nach einem harten Fight mit 3:2 (28:26, 25:19, 31:33, 25:23, 15:12) beim VC Wiesbaden. Damit verteidigen sie den vierten Tabellenplatz. (SERVICE: Tabelle der Volleyball-Bundesliga)

Zum Auftakt der Partie hielten die Gastgeberinnen, die ersten einen Sieg auf dem Konto haben, sehr gut mit. Sie erarbeiteten sich schnell eine Führung und konnte dies zunächst verteidigen. Zum Ende des Satzes wurde Münster aber stärker und konnte sich in der Verlängerung den Satzgewinn sichern.

Diesen Schwung nahmen die Gäste mit und gingen im zweiten Durchgang schnell mit 4:0 in Front. Die Wiesbadenerinnen kam zwar beim 6:6 zum Ausgleich, doch davon ließ sich das Team von Trainerin Lisa Thomsen nicht beunruhigen. Sie legten nochmal eine Schippe drauf und holten sich souverän den zweiten Satz.

Wiesbaden verliert trotz großen Kampf

Nach einem Durchmarsch sah es lange Zeit auch im dritten Spielabschnitt aus. Wiesbaden kämpfte sich aber zurück in die Partie und sorgte für einen unfassbaren Krimi. Beide Teams hatten zahlreiche Chancen, doch konnten sie zunächst nicht nutzen. Erst der siebte Satzball der Hausherrinnen sorgte für die Entscheidung.

Es blieb auch im Anschluss umkämpft. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen setzten sich zu Beginn des vierten Durchgang etwas ab, doch die Hessinnen konterten. Angetrieben von den zahlreichen Fans nutzt das Team von VCW-Trainer Benedikt Frank die zweite Chance zum Ausgleich.

Mit viel Selbstvertrauen gingen die Hausherrinnen in den Entscheidungssatz. Dort wiegte die Partie hin und her. Der favorisierte USC behielt in der heißen Phase aber einen kühlen Kopf und verwandelte den zweiten Matchball.