Anzeige
Home>Volleyball>Volleyball-Bundesliga Männer>

Volleyball-Bundesliga setzt künftig auf Streaming-Plattform von Seifert

Volleyball-Bundesliga Männer>

Volleyball-Bundesliga setzt künftig auf Streaming-Plattform von Seifert

Anzeige
Anzeige

VBL setzt auf Seifert-Plattform

VBL setzt auf Seifert-Plattform

Die Volleyball-Bundesliga der Männer geht künftig neue Wege. Sie baut ihre interaktive Medienstrategie aus und setzt ab der Saison 2023/24 auf die neue Streaming-Plattform von S Nation Media.
Christian Seiferts neue Streaming-Plattform überträgt künftig die VBL
Christian Seiferts neue Streaming-Plattform überträgt künftig die VBL
© Maximilian Franz/Maximilian Franz/Maximilian Franz
SID
SID
von SID

Die Volleyball Bundesliga (VBL) der Männer baut ihre interaktive Medienstrategie aus und setzt ab der Saison 2023/24 auf die neue Streaming-Plattform von S Nation Media. Die Sport-Streaming-Plattform, die vom ehemaligen DFL-Chef Christian Seifert gegründet wurde, soll zum weiteren medialen Wachstum der Liga beitragen.

In der vergangenen Saison verzeichnete die VBL zusammen mit dem Start-Up "Content" bei ihren Übertragungen rund vier Millionen Views, die Spiele wurden auf dem eigenen Twitch-Kanal produziert und präsentiert. Auf dieser Basis soll mit dem Unternehmen S Nation Media, das die Axel Springer SE als Gesellschafter hinter sich weiß, die eigene Marke Bounce House weiterentwickelt werden.

„Die VBL hat zusammen mit Spontent auf Innovation gesetzt und die Liga bereits signifikant weiterentwickelt. Das hat uns überzeugt, mit der VBL zusammenarbeiten zu wollen und gemeinsam die nächste Wachstumsphase anzugehen“, sagte Seifert.