Anzeige
Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon: Herrmann-Wick hadert mit dem Schießen

Biathlon>

Biathlon: Herrmann-Wick hadert mit dem Schießen

Anzeige
Anzeige

Herrmann-Wick hadert mit dem Schießen

Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick leistet sich beim Auftakt der Weltcup-Saison Patzer und verpasst das Podest.
Die neue Biathlon-Saison nimmt immer mehr Fahrt auf. Das DSV-Highlight ist die Heim-WM im Februar. Bessere Karten auf Weltcup-Siege haben die Frauen um Denise Herrmann-Wick.
SID
SID
von SID

Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick hat zum Auftakt der Weltcup-Saison einen Platz auf dem Podest verpasst.

Im 15-km-Einzel im finnischen Kontiolahti landete die 33-Jährige nach einem guten Auftritt trotz zweier Schießfehler auf Rang sechs. Das erste Frauen-Rennen gewann die Schwedin Hanna Öberg vor Ingrid Landmark Tandrevold (Norwegen) und der Italienerin Lisa Vittozzi. (NEWS: Alle Neuigkeiten zum Biathlon)

Herrmann-Wick (+1:31,4) hatte bei den Winterspielen in Peking das Einzel gewonnen. Teamkollegin Vanessa Voigt blieb am Mittwoch fehlerfrei, hielt aber in der Loipe nicht mit den Besten mit. Damit landete sie allerdings noch vor Herrmann-Wick auf Rang vier (+1:00,5).

Herrmann-Wick sprach am ARD-Mikrofon von einem guten Rennen: „Es wird extrem gut geschossen, im Einzel kommen immer ein paar durch.“ Sie fühle sich „vom Schießen her konstant stabil. Das ist solide, aber nicht gut genug.“

Preuß muss passen

Die laufstarke Sophia Schneider (2/+2:12,1) landete knapp hinter den besten Zehn, Anna Weidel (2/+3:42,4) und Juliane Frühwirt verpassten eine Spitzen-Platzierung. Franziska Preuß war wegen gesundheitlicher Probleme nicht angetreten. Die Staffel-Olympiadritte von Peking soll im Sprintrennen am Samstag zum Team stoßen.

Die dreifache Olympiasiegerin Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen hatte nach einem durchwachsenen Sommer aufgrund fehlender Fitness auf ihren Start in Kontiolahti verzichtet. (SERVICE: Weltcup-Kalender)

Am Vortag war David Zobel im Männer-Einzel überraschend erstmals in seiner Karriere als Dritter auf ein Weltcup-Podest gestürmt. Roman Rees komplettierte als Vierter das hervorragende deutsche Ergebnis.

Weiter geht es am Donnerstag mit den Staffel-Rennen: Zunächst gehen ab 11.00 Uhr die Männer in die Loipe, ab 13.35 Uhr (jeweils ARD und Eurosport) folgen die Frauen.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de