Anzeige
Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon: Rücktritt - Deswegen hatte Erik Lesser "keinen Bock mehr"

Biathlon>

Biathlon: Rücktritt - Deswegen hatte Erik Lesser "keinen Bock mehr"

Anzeige
Anzeige

Lesser-Rücktritt: „Keinen Bock mehr“

Lesser-Rücktritt: „Keinen Bock mehr“

Seit dem Ende der vergangenen Saison ist Erik Lesser nicht mehr als aktiver Biathlet am Start. Mit einigen Monaten Abstand erklärt er, wie es zu der Entscheidung kam.
Winter mit Olympischen Spielen sind traditionell ein guter Zeitpunkt, um die Karriere zu beenden. Im Biathlon hören nicht nur Lesser, Hammerschmidt und Horchler auf, sondern ingesamt gleich 31 Sportler.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Mit Erik Lesser hatte einer der ganz großen Namen nach dem vergangenen Winter seinen Rücktritt vom Biathlon erklärt. (NEWS: Alles zum Biathlon)

Mit der Entscheidung kann der 34-Jährige aber immer noch gut leben, wie er im Wintersport-Podcast der ARD Sportschau verriet. „Ich habe ganz oft keinen Bock mehr gehabt“, beschrieb er seine Gemütslage gegen Ende der Karriere und fügte hinzu: „Ich habe sehr lange Phasen gehabt, da habe mich schon gefragt: Warum mache ich das eigentlich noch?“

Allerdings war der Rücktritt keine schnell getroffene Bauchentscheidung, wie der zweimalige Weltmeister betonte. Vielmehr sei es „ein schleichender Prozess“ gewesen, der bereits 2019 mit der Geburt seiner Tochter begann. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Prioritäten verschoben und Biathlon war nicht mehr die Nummer eins auf der Liste.

Zusätzlich mit den aufkommenden Verletzungssorgen am Rücken hatte sich der Gedanke an das Karriereende immer mehr verfestigt. „Und die Zeiten, in denen ich richtig erfolgreich war, liegen ja nun auch schon ein bisschen zurück“, setzte er noch einen drauf. (NEWS: Huldigungen nach Lessers Sensation)

Lesser kehrt als TV-Experte in den Weltcup zurück

Als dann sich auch noch die Leidenschaft für das Training verabschiedete, war dies der letzte Schubser Richtung Karriereende. „Mit den Leuten hat es immer Spaß gemacht“, betonte er, aber „das Training hat mich einfach nicht mehr abgeholt. Ich habe Jahr für Jahr das Gleiche trainiert, das hat keinen Spaß mehr gemacht“.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dennoch will der gebürtige Suhler dem Biathlon nicht komplett den Rücken kehren. Zum neuen Weltcup, der am 26. November mit den Rennen in Kontiolahti (Finnland) startet (alle Rennen im SPORT1-Liveticker), kehrt er als ARD-Experte an die Loipe zurück. Zudem absolviert er aktuell seine Trainerausbildung an der Akademie in Köln. (NEWS: Lesser wird TV-Experte)

Dass sein erster Auftritt als TV-Experte in Kontiolahti stattfindet, hätte nicht besser geplant werden können. Dort holte er 2015 in der Staffel und der Verfolgung seine beiden WM-Goldmedaillen. Dazu lief er bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi mit der Staffel und im Einzel jeweils zu Silber. (SERVICE: Weltcup-Kalender)

Insgesamt ging er zwölf Jahre lang im Biathlon-Weltcup an den Start und holte in dieser Zeit sieben Weltcupsiege - drei Einzelsiege und vier mit der Staffel. Insgesamt lief er in 264 Rennen 40-mal aufs Podest.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de