Anzeige
Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon-WM: Auf der Zielgerade verlaufen! Frankreich-Star verpatzt fast Bronze

Biathlon>

Biathlon-WM: Auf der Zielgerade verlaufen! Frankreich-Star verpatzt fast Bronze

Anzeige
Anzeige

Biathlon-Star verläuft sich vorm Ziel

Doppel-Olympiasieger Quentin Fillon Maillet verfährt sich kurz vor dem Ziel und gefährdet das schon sichere Bronze mit der Mixed-Staffel. Bei SPORT1 klärt er sein Mega-Missgeschick auf.
Quentin Fillon Maillet verpatzte fast noch die Bronzemedaille für Frankreich
Quentin Fillon Maillet verpatzte fast noch die Bronzemedaille für Frankreich
© Imago
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Es war die erste kuriose Szene dieser Biathlon-WM! (alle Biathlon-Rennen im LIVETICKER)

Quentin Fillon Maillet stand der Schrecken förmlich ins Gesicht geschrieben. Der Doppel-Olympiasieger von Peking hatte sich beim Abbiegen in die Oberhofer Zielgerade verfahren und war falsch abgebogen.

Das Missgeschick kostete den 30-Jährigen wertvolle Sekunden. Doch am Ende rettete er als Schlussläufer der französischen Mixed-Staffel doch noch Bronze vor dem heranstürmenden Österreicher Simon Eder.

Dabei war es höllisch knapp – 3,3 Sekunden trennten die beiden Staffeln.

„Ich hatte innerlich schon gejubelt“

„Ich wollte es für die Zuschauer noch etwas spannend machen. Nein, im Ernst: Ich hatte innerlich schon gejubelt über den dritten Platz und nicht richtig aufgepasst“, sagte Fillon nach dem Rennen SPORT1: „Als ich meinen Fehler bemerkt habe, habe ich schnell gewendet. Ich hatte so große Angst, dass wir Bronze durch mein Missgeschick noch verlieren – jetzt bin ich einfach nur erleichtert.“ (NEWS: Alles zum Biathlon)

Das deutsche Quartett mit Vanessa Voigt, Denise Herrmann-Wick, Benedikt Doll und Roman Rees musste sich vor 19.000 Zuschauern in der Arena am Rennsteig mit dem enttäuschenden sechsten Rang begnügen.

Biathlon-Dominator Bö mit ungewohnten Schwächen

Entscheidend waren die Schießfehler von Doll, der sich im Liegendanschlag eine Strafrunde leistete. Damit waren die ersten Medaillenträume des DSV bei der Heim-WM geplatzt.

Olympiasiegerin Herrmann-Wick zeigte eine starke Leistung, dürfte zumindest persönlich für das Sprintrennen am Freitag Selbstvertrauen und Sicherheit gewonnen haben. (Biathlon-Weltcup: Kalender der Saison 2022/23)

Weltmeister wurden die favorisierten Norweger um Biathlon-Dominator Johannes Thingnes Bö vor den überraschend starken Italienern und Frankreich. Für Olympiasieger Norwegen war es der vierte WM-Triumph in der Mixed-Staffel in Folge. (Biathlon: Weltcup-Stände)

Allerdings machte es ausgerechnet Bö unerwartet spannend. Der 29-Jährige leistete sich ungewohnte Schießfehler, insbesondere im Liegendanschlag. Dennoch hielt er Tommaso Giacomel am Ende in Schach.

Zeitplan und Sieger der Biathlon-WM in Oberhof

Datum
Wettbewerb
Startzeiten
Mittwoch, 8. Februar
Mixed-Staffel (4x6 km) - Sieger: Norwegen
14.45 Uhr
Freitag, 10. Februar
Sprint der Frauen (7,5 km)
14.30 Uhr
Samstag, 11. Februar
Sprint der Männer (10 km)
14.30 Uhr
Sonntag, 12. Februar
Verfolgung der Frauen (10 km) & Verfolgung der Männer (12,5 km)
13.25 Uhr & 15.30 Uhr
Dienstag, 14. Februar
Einzel der Männer (20 km)
14.30 Uhr
Mittwoch, 15. Februar
Einzel der Frauen (15 km)
14.30 Uhr
Donnerstag, 16. Februar
Single-Mixed-Staffel (4x3 + 1,5 km)
15.10 Uhr
Samstag, 18. Februar
Staffel der Männer (4x7,5 km) & Staffel der Frauen (4x6 km)
11.45 Uhr & 15.00 Uhr
Sonntag, 29. Februar
Massenstart der Männer (15 km) & Massenstart der Frauen (12,5 km)
12.30 Uhr & 15.15 Uhr