Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon: Preuß und Co. glänzen in Östersund - Öberg zu stark

Biathlon>

Biathlon: Preuß und Co. glänzen in Östersund - Öberg zu stark

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Erneuter Coup! DSV-Staffel glänzt

Bei der ersten Damen-Staffel der Saison zeigt sich die deutsche Biathlon-Mannschaft von ihrer besten Seite. Dank einer starken Leistung gelingt der Sprung aufs Podest.
Die deutsche Biathlon-Staffel um Franziska Preuß hat eine gute Leistung gezeigt
Die deutsche Biathlon-Staffel um Franziska Preuß hat eine gute Leistung gezeigt
© IMAGO/Oryk HAIST
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Die deutschen Biathletinnen haben ihre starken Form vom vergangenen Wochenende auch in der ersten Staffel des Weltcup-Winters bestätigt und gleich einen Podestplatz erreicht.

{ "placeholderType": "MREC" }

Das Quartett mit Janina Hettich-Walz, der Debütantin Selina Grotian, Vanessa Voigt und Franziska Preuß kam im schwedischen Östersund auf Rang drei, nach 4x6 Kilometern fehlten nach vier Nachladern 47,9 Sekunden auf die siegreichen Norwegerinnen. Nach den beiden Podestplätzen im Auftakteinzel von Preuß und Voigt setzte sich der gute Saisonstart damit nahtlos fort.

„Sie haben sich heute sehr gut verkauft und sie können mit dem dritten Platz sehr zufrieden sind“, lobte die ehemalige Biathletin Laura Dahlmeier im ZDF.

Dabei waren die Bedingungen mit dauerhaftem Schneefall alles andere als einfach. „Kräftemäßig war es viel viel anstrengender als der Einzel“, sagte sie Voigt nach dem Rennen. Auch Preuß meinte: „Es war sehr hart, die Bedingungen heute sind extrem langsam.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Voigt glänzt am Schießstand - Preuß muss Öberg ziehen lassen

Hettich musste wegen eines Nachladers gleich zum Auftakt eine Vierergruppe um 15 Sekunden davonziehen lassen. Danach war die erst 19-jährige Grotian kurzfristig für die erkrankte Sophia Schneider eingesprungen, machte ihre Sache mit zwei Nachladern ordentlich.

Voigt übernahm als Dritte, behauptete diesen Platz souverän dank fehlerfreien Schießens. „Ich merke in der Staffel, dadurch dass ich weiß, dass ich die Nachlader habe, kann ich einfach meinen zügigeren Rhythmus schießen“, schilderte Voigt.

Auch die Einzel-Zweite Preuß untermauerte ihre gute Form, verpasste auf der Schlussrunde nach einem Nachlader die Chance auf Platz zwei. Dort landete Schweden trotz einer Strafrunde und neun Nachladern mit einem Vorsprung von 6,3 Sekunden. „Hanna Öberg ist halt Hanna Öberg. Mir war bewusst, dass ich da läuferisch aktuell den Kürzeren ziehe“, erklärte Preuß und ergänzte, „aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.“

Nach der Staffel der Männer am Donnerstag (15.20 Uhr) bestreiten die Frauen am Freitag (14.45 Uhr) ihren ersten Sprint der Saison. In Folge des Sprints der Männer am Samstag (14.45 Uhr) stehen am Sonntag (14.00 und 16.00 Uhr/alles ZDF und Eurosport) zum Abschluss des Weltcups in Schweden noch die beiden Verfolgungen an.

{ "placeholderType": "MREC" }

---

Mit Sport Informations-Dienst (SID)