vergrößernverkleinern
Tokyo 2020 Olympic Games 2 Years To Go
Müssen die Maskottchen Miraitowa (l.) und Someity (r.) sich auf Sommerzeit einstellen? © Getty Images
teilenE-MailKommentare

40 Grad im Sommer sind in Tokio keine Seltenheit. Für die Olympischen Spiele wollen die Organisatoren deswegen die Uhren vorstellen, um die Sportler zu schonen.

Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio haben die japanische Regierung aufgefordert, aufgrund der hohen Sommertemperaturen in dem asiatischen Land eine Sommerzeit einzuführen. Der Plan sieht vor, die Uhren zwei Stunden vorzustellen, um die Belastung für die Athleten bei dem Großereignis zu verringern.

Premierminister Shinzo Abe hat am Dienstag seine Regierungspartei damit beauftragt herauszufinden, ob eine Zeitumstellung eine Möglichkeit wäre, den hohen Temperaturen entgegenzuwirken.

Allerdings gibt es in Japan große Vorbehalte gegenüber einer Zeitumstellung. Kritiker befürchten, Arbeitnehmer könnten länger als notwendig an ihrem Arbeitsplatz bleiben, statt ihn bereits bei Tageslicht zu verlassen. In Tokio geht die Sonne auch im Hochsommer bereits um 19.00 Uhr unter.

Sommerzeit zuletzt 1952

Regierungssprecher Yoshihide Suga erklärte, die Einführung einer Sommerzeit sei nur einer von mehreren Vorschlägen. "Die Maßnahme hätte einen signifikanten Einfluss auf den Alltag der japanischen Bevölkerung, und wir haben nur zwei Jahre Zeit bis zum Event", sagte Suga.

1948 wurde die Sommerzeit in Japan während der Besatzung durch die USA nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt, bereits vier Jahre später aber wieder abgeschafft.

In diesem Sommer hatten die Temperaturen mehrfach die 40-Grad-Marke überschritten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image