vergrößernverkleinern
Insgesamt 1039 meldeten sich zur PokerStars Players NL Hold'em Championship an © Neil Stoddart / Rational Intellectual Holdings Ltd.
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paradise Island - Auf den Bahamas findet ein neues Pokerturnier statt, bei dem es über 26 Millionen Dollar zu gewinnen gibt. Unter den noch verbleibenden Spielern sind auch mehrere Deutsche.

Noch acht deutsche Spieler können auf den Bahamas auf einen Millionengewinn hoffen.

Bei der PokerStars Players NL Hold’em Championship (PSPC), einem der höchstdotierten Turniere des Pokerjahres, wurde an Tag 2 der Anmeldeschalter geschlossen: Insgesamt 1039 Spieler wollten dabei sein, damit ist es das größte Turnier mit einem Buy-In von 25.000 Dollar aller Zeiten. Der Preisgeldpool beträgt so über 26 Millionen Euro.

Genau 26.455.500 Dollar an Preisgeldern werden ausgespielt. Der Sieger erhält unglaubliche 5,1 Millionen Dollar.

Anzeige

Die Spieler auf den ersten sechs Plätze kassieren jeweils mehr als eine Million Dollar. Platz 181 ist der letzte Rang, für den es Geld gibt – immerhin noch 25.450 Dollar.

Christoph Vogelsang bisher bester Deutscher 

Am Ende von Tag 2 waren noch 207 Spieler übrig, darunter acht aus Deutschland: Christoph Vogelsang, Michael Robionek, Marvin Rettenmaier, Erik von Buxhoeveden, Franz Ditz, Kilian Kramer, Felix Schneiders und Robert Heidorn. Sie können sich alle noch Hoffnung auf den großen Zahltag machen.

Die meisten Chips hat aktuell der Kolumbianer Farid Jattin mit 921.000. Der bestplatzierte Deutsche Vogelsang hat zum Vergleich 483.000.

Der 33-Jährige ist auch der erfolgreichste unter den noch verbleibenden deutschen Spielern. Vogelsang konnte in seiner Karriere schon 19,1 Millionen Dollar an Preisgeldern bei Live-Turnieren abräumen.

Neues Turnier auf den Bahamas

Mit der PSPC führte der Veranstalter ein neues Turnier im Rahmen des jährlichen PokerStars Caribbean Adventure auf den Bahamas ein.

Weil sich sonst immer nur die gleichen Profispieler einen Buy-In von 25.000 Dollar leisten können, vergab PokerStars 320 sogenannte Platinum-Pässe. Darin enthalten sind nicht nur das Eintrittsgeld für das Mega-Turinier, sondern auch der Flug auf die Bahamas sowie Unterbringung im austragenden Hotel Atlantis.

Die Platinum-Pässe gab es bei verschiedenen Online- und Live-Turnieren zu gewinnen oder auch bei besonderen Aktion wie Verlosungen.

Neben diesen Paketen im Gesamtwert von acht Millionen Dollar packte der Veranstalter nochmal eine Extra-Million für den Sieger drauf, wodurch der Betrag von 5,1 Millionen Dollar zustande kommt.

Das Event lockte auch Promis aus anderen Sportarten an den Pokertisch. So nahmen Ex-NBA-Star Paul Pierce, Golf-Profi Sergio Garcia und Skateboard-Legende Tony Hawk teil. Alle drei schieden jedoch bereits an Tag 1 aus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image