vergrößernverkleinern
CYCLING-ITA-GIRO
Christopher Froome wird seiner Favoritenrolle im Giro nicht gerecht © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Simon Yates feiert seinen zweiten Etappensieg beim Giro d'Italia. Top-Favorit bricht am Schlussanstieg ein und verliert die Spitze aus den Augen.

Der britische Radprofi Simon Yates hat seinen zweiten Etappensieg beim 101. Giro d'Italia gefeiert und damit seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausgebaut.

Der 25-Jährige vom Team Mitchelton-Scott setzte sich nach 156 km zwischen Assisi und Osimo mit zwei Sekunden Vorsprung auf Titelverteidiger Tom Dumoulin (Niederlande) durch. 

Der deutsche Hoffnungsträger Maximilian Schachmann (Berlin/Quick-Step Floors) sorgte als Achter mit elf Sekunden Rückstand erneut für ein ganz starkes Ergebnis und rückte damit auf Platz 17 der Gesamtwertung mit 4:01 Minuten Rückstand auf Yates vor.

Im Kampf um das Rosa Trikot führt Yates nun mit 47 Sekunden vor Dumoulin, Dritter ist der Franzose Thibaut Pinaut (Groupama-FDJ/+1:07 Minuten). Topfavorit Christopher Froome (Großbritannien/Sky) brach am kurzen Schlussanstieg erneut ein und verlor wiederum Zeit. In der Gesamtwertung liegt Froome nun mit 3:20 Minuten Rückstand auf Platz zwölf.

Etappe zwölf führt am Donnerstag über 214 flache km von Osimo nach Imola. Die nächste klassische Hochgebirgsetappe findet erst am Samstag bei der Bergankunft auf dem Monte Zoncolan in den Karnischen Alpen statt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image