vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-PARIS-NICE
Nils Politt fuhr bei der Flandern-Rundfahrt auf einen starken fünften Platz © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nils Politt lässt bei der Flandern-Rundfahrt mit Platz fünf aufhorchen. Für die noch größere Überraschung sorgte jedoch ein Underdog aus Italien.

Der italienische Radprofi Alberto Bettiol hat die 103. Auflage der Flandern-Rundfahrt gewonnen und damit für eine der größten Überraschungen in der langen Geschichte des Frühjahrsklassikers gesorgt.

Der 25 Jahre alte krasse Außenseiter vom Team EF Education First-Drapac setzte sich am Sonntag nach 270 km zwischen Antwerpen und Oudenaarde in 6:19:00 Stunden vor dem Dänen Kasper Asgreen (Astana) durch.

Auf Platz drei und vier landeten zeitgleich die Favoriten Alexander Kristoff (Norwegen/UAE Team Emirates) und Mathie van der Poel (Niederlande/Corendon-Circus).

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Politt setzt Ausrufezeichen - Bettiol ungläubig

Bester Deutscher war Nils Politt (Katusha-Alpecin) auf einem ganz starken fünften Platz.

Für Bettiol, der rund 30 km vor dem Ziel angegriffen hatte, war es der erste Profisieg überhaupt.

"Ich kann nicht glauben, was ich geschafft habe. Ich habe einfach die Augen zugemacht und attackiert", sagte der Triumphator nach dem Rennen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image