vergrößernverkleinern
Emanuel Buchmann ist bei der Tour de Romandie gut in Schuss
Emanuel Buchmann ist bei der Tour de Romandie gut in Schuss © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Emanuel Buchmann erfüllt sich der Traum vom Gesamtsieg bei der Baskenland-Rundfahrt nicht. Der Deutsche verliert auf der letzten Etappe entscheidende Sekunden.

Emanuel Buchmann hat den Gesamtsieg bei der Baskenland-Rundfahrt verpasst. Der Ravensburger vom Team Bora-hansgrohe, der im Gelben Trikot auf die 118,2 Kilometer lange Schlussetappe rund um Eibar gegangen war, wurde 13. und fiel im Gesamtklassement mit 43 Sekunden Rückstand auf den vierten Platz zurück. Den Sieg bei der 59. Ausgabe der "Itzulia" sicherte sich erstmals der Spanier Jon Izagirre (Astana).

Der Brite Adam Yates (Mitchelton-Scott) feierte seinen zweiten Etappenerfolg. Auf Rang zwei landete der Ire Dan Martin (UAE Team Emirates), Dritter wurde der Däne Jakub Fuglsang (Astana). Izagirre folgte als Vierter.

Buchmann hatte seinem Teamkollegen Maximilian Schachmann (Berlin) auf der Königsetappe am Freitag das Gelbe Trikot des Gesamtführenden abgenommen und die Chance gehabt, die Rundfahrt als zweiter Deutscher nach Andreas Klöden (2000 und 2011) zu gewinnen. Schachmann hatte nach drei Etappensiegen seinen Anstrengungen aus den Vortagen Tribut zollen müssen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Auf der anspruchsvollen Etappe - sechs Bergwertungen waren zurückzulegen, darunter eine der ersten und eine der zweiten Kategorie - konnte Kletterspezialist Buchmann das Tempo der Ausreißergruppe, trotz großer Unterstützung seiner Teamkollegen, ab der Rennhälfte nicht mehr mitgehen. Kurz vor dem Ziel wurde er in der Verfolgergruppe von einem Kamera-Motorrad fehlgeleitet und verlor weitere Sekunden.

Schachmann, der als Gesamtdritter auf das letzte Teilstück gegangen war und selbstlos Unterstützung für Buchmann leistete, kam als 21. ins Ziel und rutschte im Endklassement auf Rang zehn ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image