vergrößernverkleinern
Rick Zabel schaffte es sogar unter die Top fünf
Rick Zabel schaffte es sogar unter die Top fünf © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein deutsches Duo schafft es auf der elften Etappe beim Grio d'Italia unter die ersten Zehn. Der Sieg geht beim Massensprint einmal mehr an einen Franzosen.

Rick Zabel und Nico Denz haben auf der elften Etappe des Giro d'Italia für die ersten deutschen Top-10-Ergebnisse bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt gesorgt.

Beim vierten Tagessieg des Franzosen Arnaud Demare im Massensprint nach 182 km von Porto Sant'Elpidio nach Rimini landeten Zabel und Denz auf den Plätzen fünf und sechs.

Ebenfalls zeitgleich mit Demare kam der Portugiese Joao Almeida auf Rang 22 ins Ziel, er behielt damit das Rosa Trikot des Gesamtspitzenreiters.

Anzeige

Demare setzte sich im Zielsprint gegen Ex-Weltmeister und Vortagssieger Peter Sagan (Slowakei) vom deutschen Team Bora-hansgrohe durch.

Meistgelesene Artikel

Hinter dem Kolumbianer Alvaro Hodeg und dem Italiener Simone Consonni blieben die Bemühungen von Zabel (Israel Start-up Nation) und Denz (Team Sunweb) um einen Podiumsplatz erfolglos.

Almeidas Vorsprung in der Gesamtwertung auf seinen niederländischen Verfolger Wilco Kelderman beträgt vor dem zwölften Teilstück rund um Cesenatico unverändert 34 Sekunden.

Hinter dem Teamkollegen von Denz ist der Spanier Pello Bilbao weitere neun Sekunden zurück Dritter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image