vergrößernverkleinern
Der Mercedes Cup in Stuttgart findet in diesem Jahr nicht statt
Der Mercedes Cup in Stuttgart findet in diesem Jahr nicht statt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Tennisverbände ATP und WTA beschließen, ihre Pause aufgrund des Coronavirus weiter auszudehnen. Dem fallen vier Turniere in Deutschland zum Opfer.

Kein Rasentennis im Juni in Deutschland: Aufgrund der Coronakrise sind die ATP-Turniere in Halle und Stuttgart sowie die WTA-Events in Bad Homburg und Berlin abgesagt worden.

Bei den Turnieren in Stuttgart und Berlin prüfen die Veranstalter die Möglichkeit, auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Premiere des Turniers in Bad Homburg und das Event in Halle werden dagegen 2020 nicht stattfinden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Am Mittwoch war zuvor bereits das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon abgesagt worden. Die Männer-Tour ATP und die Frauen-Tour WTA verkündeten eine Verlängerung ihrer Spielpause bis mindestens 13. Juli. Die French Open, die Ende Mai hätten beginnen sollen, wurden in den September verlegt - nur eine Woche nach dem Ende der US Open in New York soll dann in Paris gespielt werden.

Anzeige

Kerber findet Entscheidung richtig

"Es ist ein bedauerlicher Schritt. Aber er ist vor dem Hintergrund der aktuellen Situation alternativlos", sagte Halle-Turnierdirektor Ralf Weber. Das Turnier findet nun vom 12. bis 20. Juni 2021 statt.

In Bad Homburg wird im kommenden Jahr vom 20. bis 26. Juni gespielt. "Momentan gibt es andere Prioritäten als den Sport", sagte Topspielerin und Turnierbotschafterin Angelique Kerber.

Barbara Rittner, Head of Women's Tennis beim Deutschen Tennis Bund (DTB) und zugleich Direktorin des Turniers in Berlin, betonte, die Verschiebung des Events sei "eine Option – aber nur dann, wenn sich die Lage soweit entspannt, dass auf der WTA-Tour wieder ohne Bedenken gespielt werden kann".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image