vergrößernverkleinern
Tennis: Roger Federer spricht über Traum-Rücktritt und sein Potenzial
Tennis: Roger Federer spricht über Traum-Rücktritt und sein Potenzial © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Roger Federer spricht in einem Interview über seine Vorstellung eines gelungenen Rücktritts. Der Schweizer erklärt zudem, in wen er sich gerne verwandeln würde.

Tennis-Legende Roger Federer hat mit offenen Worten über einen möglichen Rücktritt gesprochen.

"Als professioneller Sportler wünschst du dir, aufhören zu können, wenn du es entscheidest. Es kann etwas sein, dass du während den Ferien entscheidest. Es könnte sein, dass du sagst: Ich habe genug gehabt; du gibst eine Pressekonferenz und lässt los. Oder es könnte sein, dass du ein Match spielst und sagst: 'Bis hierhin sind wir gekommen.' Ich denke, solange es deine eigene Entscheidung ist, ist es perfekt", sagte der 37-Jährige der spanischen Zeitung El Pais.

Federer ergänzte, dass er kein "Märchen-Ende" suche, denn dazu "hätte ich schon mehrfach die Gelegenheit gehabt."

Anzeige

Federer will immer bestes Niveau erreichen

Trotz seines fortgeschrittenen Tennis-Alters von 37 Jahren sieht Federer immer noch das Potenzial, "sich ein wenig zu verbessern." Es gebe immer kleine Dinge, die man tun könne. "Für viele Spieler geht es darum, ein gewisses Niveau zu halten. Ich versuche immer, auf mein bestes Niveau zurückzukommen", ergänzte der Maestro.

Meistgelesene Artikel

Auf die Frage in wessen Rolle er gerne schlüpfen würde, erklärte der Weltranglisten-Dritte: "Ich würde wohl eine normale Person wählen. Wie lebt eine normale Person? Nicht für einen Tag, es wäre mir auch eine Woche wert. Die Arbeit müsste nichts wunderbares, nichts das dich enorm inspiriert, sein, sondern etwas ganz normales."

Federer bestreitet aktuell das ATP-Masters in Madrid und steht dort im Achtelfinale. Zuvor setzte er sich nach 1090 Tagen Pause auf Sand gegen Richard Gasquet in der Runde der letzten 32 durch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image