vergrößernverkleinern
Roger Federer (l.) und Novak Djokovic greifen für den Kampf gegen Corona tief in die Tasche
Novak Djokovic (r.) folgt dem Beispiel von Roger Federer und spendet für seine von Corona geplagte Heimat © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Während der Corona-Krise versuchen die Sportstars zu helfen, wo es geht. Nun spendet Novak Djokovic eine Million Euro, um sein Heimatland zu unterstützen.

Tennis-Superstar Roger Federer hat vorgelegt, Novak Djokovic zieht nach.

Die Nummer eins der Welt hat nach eigenen Angaben eine Million Euro für den Kampf gegen die Corona-Pandemie in seiner serbischen Heimat gespendet. Mit dem Geld sollen Atemschutzmasken und anderes benötigtes Equipment gekauft werden. Djokovic hält sich derzeit mit seiner Familie im spanischen Marbella auf, wo derzeit eine Ausgangssperre herrscht.

Meistgelesene Artikel

Der 32-Jährige versucht nach eigenen Angaben "positiv" zu bleiben und genießt die Zeit mit der Familie. Auf der ATP-Tour wird bis mindestens 7. Juni nicht gespielt, die French Open wurden bereits verschoben, Wimbledon steht auf der Kippe.

Anzeige

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

"Ich kann mich nicht erinnern, so viel Zeit mit der Familie verbracht zu haben, seit ich Vater bin", sagte Djokovic. In der Videoschalte mit Journalisten wollte er nicht über Tennis reden. Derzeit lese er ein Buch über die Geschichte der Serben.

Auch Federer hatte sich zuletzt wie andere Sportgrößen in der Coronakrise spendabel gezeigt. Am Mittwoch teilte der Grand-Slam-Rekordsieger in den Sozialen Netzwerken mit, dass er zusammen mit seiner Ehefrau Mirka eine Million Franken (ca. 945.000 Euro) "für die am stärksten gefährdeten Familien in der Schweiz" spende.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image