vergrößernverkleinern
Es war ein hartes Stück Arbeit für Novak Djokovic
Es war ein hartes Stück Arbeit für Novak Djokovic © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Novak Djokovic quält sich ins Finale von New York. Der Weltranglistenerste setzt sich gegen Roberto Agut durch - und weiß selbst kaum, wie ihm das gelang.

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat bei den Western & Southern Open in New York das Finale erreicht.

Der Serbe gewann im Halbfinale gegen Roberto Bautista Agut (Spanien) nach drei Stunden mit 4:6, 6:4, 7:6 (7:0) und trifft im Endspiel auf Milos Raonic. Der Kanadier setzte sich im ersten Halbfinale gegen Stefanos Tsitsipas (Griechenland) mit 7:6 (7:5), 6:3 durch.

"Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, wie ich gewonnen habe. Roberto war heute der bessere Spieler. Ich habe mich weder physisch noch in meinem Spiel gut gefühlt, aber ich habe es geschafft, darüber hinwegzukommen", sagte Djokovic, der während der Partie mit Magen- und Nackenproblemen zu kämpfen hatte. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der Serbe bleibt damit in diesem Jahr ungeschlagen.

Für Djokovic war es der 22. Sieg in Serie. Ein Erfolg im Endspiel gegen Raonic würde den 35. Masters-Titel für den 33-Jährigen bedeuten. Damit würde er mit Rekordhalter Rafael Nadal (Spanien) gleichziehen.

Djokovic hatte zuvor bereits Tennys Sandgren aus den USA im Achtelfinale geschlagen (6:2, 6:4) und anschließend im Viertelfinale für das Aus von Jan-Lennard Struff (Warstein) gesorgt (6:3, 6:1)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image