vergrößernverkleinern
TOPSHOT-TENNIS-FRA-OPEN-WOMEN
TOPSHOT-TENNIS-FRA-OPEN-WOMEN © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das blamable Aus von Angelique Kerber in Paris droht weitere Konsequenzen zu haben. Zwei Spielerinnen haben die Chance, Kerber von Rang eins zu verdrängen.

Nach der blamablen Erstrunden-Niederlage bei den French Open droht Angelique Kerber nun sogar der Verlust der Nummer eins.

Sowohl die Tschechin Karolina Pliskova als auch Simona Halep aus Rumänien können Kerber mit einem erfolgreichen Abschneiden in Paris von Weltranglistenplatz eins verdrängen.

Glück im Unglück für die Deutsche: Da Kerber bereits im vergangenen Jahr in Runde eins scheiterte, verliert sie zumindest keine Punkte.

Anzeige

Pliskova müsste daher das Finale erreichen und Halep sogar den Titel gewinnen, um Kerber als Nummer eins abzulösen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Da Sand aber als Pliskovas schwächster Belag gilt und die lange Zeit als Favoritin geltende Halep sich kurz vor dem Turnier einen Bänderriss zuzog, stehen Kerbers Chancen gut, dass sie vorerst nicht vom Thron stürzen wird.

Das könnte sich aber spätestens in Wimbledon ändern, denn dort muss Kerber ihre Finalpunkte aus 2016 verteidigen – bei der aktuellen Form erscheint dies zweifelhaft.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image