vergrößernverkleinern
2018 US Open - Day 7
Dominic Thiem siegte glatt in drei Sätzen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Dominic Thiem bezwingt Kevin Anderson bei den US Open und zieht ins Viertelfinale ein. Dort trifft er auf Rafael Nadal, der Nikolos Basilaschwili schlägt.

Dominic Thiem ist als erster Spieler bei den US Open in New York ins Viertelfinale eingezogen.

Der 24-Jährige gewann gegen Vorjahresfinalist Kevin Anderson (32) aus Südafrika nach 2:37 Stunden 7:5, 6:2, 7:6. Für Thiem war es im vierten Anlauf in Flushing Meadows der erste Sieg in der Runde der letzten 16. (Spielplan US Open)

Nadal nächster Gegner

Am Dienstag kommt es dann zur Neuauflage des French-Open-Finals gegen Rafael Nadal. Der Weltranglistenerste aus Spanien gewann nach 3:19 Stunden gegen den ungesetzten Georgier Nikolos Basilaschwili 6:3, 6:3, 6:7 (6:8), 6:4.

Schon in der Runde zuvor hatte Nadal gegen den Russen Karen Chatschanow über 4:23 Stunden kämpfen müssen.

"Das waren zwei harte Spiele nacheinander. Ich bin froh, dass ich durch bin", sagte Nadal: "Er hat sehr hart geschlagen, ich hatte nicht das Gefühl, dass ich die Ballwechsel unter Kontrolle hatte. Erst im vierten Satz war ich der aggressivere Spieler."

Basilaschwili (26) hatte zum ersten Mal in seiner Karriere das Achtelfinale bei einem Grand Slam erreicht.

Thiem: "Wenig Fehler"

Thiem indes scheint gerüstet für das Nadal-Duell: "Das war eines meiner besten Matches, ich habe extrem wenig Fehler gemacht."

"Das wird das nächste harte Match, ich muss mein bestes Tennis abrufen, um ihn zu schlagen", sagte Nadal.

Anfang Juni in Paris hatte Thiem sein erstes Majorfinale gegen Nadal in drei Sätzen verloren. In den bisherigen zehn Duellen, die alle auf Sand stattfanden, bezwang er den 17-maligen Grand-Slam-Champion immerhin dreimal.

"Er hat in diesem Jahr nur drei Niederlagen kassiert und in Toronto das Masters auf Hardcourt gewonnen. Er ist der Top-Favorit", sagte Thiem über Nadal.

Del Potro weiter ohne Satzverlust

Neben Thiem und Nadal buchten in der Nacht auch Juan Martin Del Potro (Argentinien) und Lokal-Matador John Isner ihre Tickets fürs Viertelfinale.

Del Potro, US-Open-Sieger von 2009, zeigte Youngster Borna Coric (Kroatien) beim 6:4, 6:3, 6:1 deutlich die Grenzen auf. Der Argentinier gab damit im gesamten Turnierverlauf noch keinen einzigen Satz ab.

Deutlich härter zu kämpfen hatte sein kommender Gegner aus den USA. Im Duell der Aufschlag-Giganten gegen den Kanadier Milos Raonic setzte sich Isner nach etwas mehr als drei Stunden mit 3:6, 6:3, 6:4, 3:6, 6:2 durch. 

Der 2,08-Meter-Hüne stellt damit sein bestes Ergebnis in New York ein. 2011 hatte er schon einmal das Viertelfinale in Flushing Meadows erreicht. Beim diesjährigen Wimbledon-Turnier war Isner sogar bis ins Halbfinale vorgestoßen und musste sich erst nach einem epischen Marathon Kevin Anderson aus Südafrika geschlagen geben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image