vergrößernverkleinern
Nick Kyrgios ist derzeit mit dem Kopf nicht nur beim Tennis
Nick Kyrgios ist derzeit mit dem Kopf nicht nur beim Tennis © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nick Kyrgios reagiert irritiert auf einen Kommentar von Alexander Zverev. Er sei mit dem Kopf nicht nur beim Tennis, denke auch an die Buschbrände, erklärt der Australier.

Der australische Tennis-"Bad Boy" Nick Kyrgios hat irritiert auf eine kritische Bestandsaufnahme seiner Karriere durch Alexander Zverev reagiert. "Ich werde jetzt nicht zu sehr darauf eingehen. Bei allem was gerade passiert, ist das die geringste meiner Sorgen", sagte er am Samstag vor Beginn der Australien Open (20. Januar bis 2. Februar) in Melbourne. (Service: Spielplan der Australian Open)

Zverev hatte am Vortag auf die Fragen australischer Journalisten nach Kyrgios gesagt, viele junge Spieler seien "einfach besser" als der 24-Jährige aus der Hauptstadt Canberra. Kyrgios ist derzeit die Nummer 26 der Weltrangliste, Zverev aber urteilte, im Vergleich zu anderen jungen Spielern wie Stefanos Tsitsipas (Griechenland) sei der Australier "einen Schritt zurück" - wobei er zugleich betonte, dies nicht abwertend verstanden wissen zu wollen.

Meistgelesene Artikel

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Kyrgios denkt nicht nur an Tennis

"Er ist ein großartiger Spieler. Ich bin nicht ganz sicher, wo diese Kommentare herkommen. Ich bin sicher, er meinte es nicht böse, wenn doch, dann tut mir leid was immer ich ihm auch getan habe", sagte Kyrgios. Der Australier hatte sich beim Duell mit Zverev im Gruppenspiel beim ATP Cup in Brisbane über die zahlreichen Doppelfehler des Hamburgers lustig gemacht, indem er ihn mit Liegestützen auf dem Platz provozierte.

Kyrgios betonte zugleich, es sei für ihn derzeit hart, sich angesichts der Folgen der Buschfeuer in Australien auf seinen Heim-Grand-Slam zu konzentrieren. "Mein Kopf ist derzeit nicht komplett beim Tennis", sagte er. Kyrgios hatte schon bald nach Beginn der Katastrophe dazu aufgerufen, Spenden für die Betroffenen zu sammeln.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image