Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Julia Putinzewa machen in der Quarantäne in Melbourne seit Tagen Mäuse zu schaffen. Über Twitter macht die kasachische Tennisspielerin ihrem Ärger Luft.

Der kasachischen Tennisspielerin Julia Putinzewa machen in der Quarantäne in Melbourne seit Tagen Mäuse zu schaffen.

Die 26 Jahre alte gebürtige Russin wechselte nach ungewünschtem Besuch nun das Zimmer - doch auch durch ihre neuen vier Wände flitzt wieder ein kleiner Nager. "Neuer Raum, alte Geschichte", schrieb Putinzewa am Dienstag bei Twitter, an Schlaf sei nicht zu denken. Die Rezeption habe ihr nun mitgeteilt, dass das Hotel ausgebucht sei und sie nicht erneut umziehen könne: "Es ist ein Witz."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Putinzewa gehört zu den Kritikern der strikten Quarantänemaßnahmen vor den Australian Open (ab 8. Februar). "Warum hat uns nie jemand gesagt, dass das ganze Flugzeug isoliert werden muss, wenn eine Person an Bord positiv ist", fragte sie in den Sozialen Netzwerken: "Ich hätte es mir zweimal überlegt, ob ich hierher komme." 

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Turnierdirektor Craig Tiley betonte unterdessen, alle Maßnahmen wären bekannt gewesen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image