PSG mistet aus - trifft es auch Draxler?
teilenE-MailKommentare

Julian Draxler könnte der Verpflichtung Neymars nun doch zum Opfer fallen. PSG-Coach Unai Emery soll nicht mit dem Nationalspieler in der Startelf planen.

Endet das Abenteuer Paris Saint-Germain für Julian Draxler nach nur einem halben Jahr?

Nach Informationen der französischen Sportzeitung L'Equipe hat PSG-Coach Unai Emery den Nationalspieler wissen lassen, dass nach der 222 Millionen Euro schweren Verpflichtung von Neymar kein Platz mehr für ihn im Kader ist. Bleibt er, würde er weniger spielen. 

Das widerspricht den Aussagen von Draxler-Berater Roger Wittmann, der in der Sport Bild versichert hatte, dass sein Schützling kein Streichkandidat sei und PSG weiterhin auf ihn setze. 

"Paris ist dabei, ein Team mit den besten Spielern der Welt auf jeder Position aufzubauen. Und Julian ist ein Teil davon und wird weiter ein Teil davon sein, denn er ist untransferierbar", hatte L'Equipe noch vor einer Woche die Beraterkreise Draxlers zitiert.

Draxler war erst im vergangenen Winter für eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg an die Seine gewechselt.

teilenE-MailKommentare