vergrößernverkleinern
Serge Gnabry ist vom FC Bayern München zur TSG Hoffenheim ausgeliehen
Serge Gnabry ist vom FC Bayern München zur TSG Hoffenheim ausgeliehen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern München plant keine Verlängerung der Leihe von Serge Gnabry. Hoffenheim-Manager Alexander Rosen gibt allerdings nicht auf.

Darf Serge Gnabry noch ein Jahr länger bei der TSG 1899 Hoffenheim bleiben?

Eher nicht, sagte zuletzt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern München. Gerne doch, meint nun Hoffenheims Manager Alexander Rosen.

"Dass man daran interessiert ist, die Spielerqualität von Gnabry weiter bei uns zu haben, das ist denke ich keine Überraschung", sagte Rosen vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart bei Sky über die Münchener Leihgabe.

Ob es dazu auch kommt? Rosen vermag es nicht zu sagen: "Man muss sehen: Wie sieht es in den Kader aus? Was planen die Bayern? Was plant der Spieler? Wie läuft die Rückrunde? Wie geht es bei uns weiter?"

Rummenigge hatte zuletzt in der tz klargestellt, dass die Gnabry-Leihe Stand jetzt wie geplant im Sommer enden soll: "Es ist nicht geplant, dass er bleibt. Geplant ist, dass er nach dieser Saison zurückkommt und dann eben bei uns eingebunden wird."

Kämpfen will Rosen auch um Angreifer Mark Uth, dessen Vertrag im Sommer ausläuft und der unter anderem beim FC Schalke 04 im Gespräch ist. "Wir versuchen alle Vorzüge, die wir haben, in den Ring zu werfen", sagte Rosen: "Es wird im Januar eine finale Entscheidung geben."

teilenE-MailKommentare