vergrößernverkleinern
Neymar wechselte im vergangenen Sommer für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu PSG
Neymar wechselte im vergangenen Sommer für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu PSG © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach dem vorzeitigen Aus in der Champions League gibt es weiter Wirbel um die Zukunft von Neymar in Paris. Eine Rückkehr nach Spanien gilt als heißeste Option.

Durch das erneut vorzeitige Aus in der Champions League steht das Projekt Paris Saint-Germain auf dem Prüfstand - vor allem die Spekulationen um Superstar Neymar reißen nicht.

So soll der Brasilianer laut Mundo Deportivo mehrfach bei Verantwortlichen und früheren Teamkollegen vom FC Barcelona seinen Wunsch einer Rückkehr hinterlegt haben, allerdings noch vor seinem Mittelfußbruch und dem Aus in der Königsklasse gegen Real Madrid.

Der 26-Jährige habe demnach seinen Rekordwechsel für 222 Millionen Euro im vergangenen Sommer als Fehler bezeichnet. Er habe zudem das deutlich niedrigere Niveau der Ligue 1 im Vergleich zu La Liga unterschätzt.

Eine Rückkehr bereits im Sommer gilt laut des Berichts allerdings als unwahrscheinlich - zumal Barcas Führungsriege auf Neymar wegen des spektakulären Abgangs im vergangenen Jahr nicht gerade gut zu sprechen ist.

Darüber hinaus halten sich weiter hartnäckig Gerüchte um einen Wechsel zu Real Madrid. Wie die AS berichtet, gab es vor einigen Wochen bereits ein Treffen einer Real-Delegation mit PSG-Präsident Nasser Al Khelaifi.

Der Klubboss hat allerdings mehrfach betont, Neymar behalten zu wollen. Zugleich soll er aber eingeräumt haben, dass Paris bei einer Ablösesumme von 400 Millionen Euro schwach werden könnte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image