vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-BREMEN-DORTMUND
Medien: BVB mit Werders Thomas Delaney einig © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund soll einen neuen Anführer in der Bundesliga gefunden haben. Werder Bremen darf sich auf eine hohe Ablösesumme für Thomas Delaney freuen.

Borussia Dortmund hat laut mehreren Medienberichten seinen neuen Anführer gefunden - und zwar in der Bundesliga.

Die Sport Bild berichtete am Mittwoch, dass sich der BVB mit Werders zentralem Mittelfeldspieler Thomas Delaney, der als Führungsspieler in Bremen vorangeht und in der Kabine sehr anerkannt ist, über einen Transfer einig sei.

Die Welt und und die dänische Zeitung Extrabladet gehen nun einen Schritt weiter und behaupten, dass der Transfer am Freitag offiziell verkündet werden soll.

Demnach haben sich beide Vereine auf eine Ablösesumme geeinigt.

Einer der größten Werder-Transfers aller Zeiten

Die Ablöse für den dänischen Nationalspieler, der noch einen Vertrag bis 2021 bei Werder besitzt, soll 24 Millionen Euro betragen.

Weitere drei Millionen Euro werden dann fällig, wenn der BVB sich in der Bundesliga-Saison 2018/19 erneut für die Champions League qualifiziert.

Damit wäre der Delaney-Deal einer der größten in der Bremer Vereinsgeschichte. Bisher ist der Wechsel von Diego für 27 Millionen Euro zu Juventus Turin von 2009 der Rekord-Transfer.

Dahinter folgen Mesut Özil (2010 für 18 Millionen Euro zu Real Madrid), Miroslav Klose (2008 für 15 Millionen Euro zum FC Bayern München) sowie Jannik Vestergaard (2017 für 12,5 Millionen Euro zu Borussia Mönchengladbach).

Delaney: "Dortmund ist ein Top-10-Klub in der Welt"

Neben dem BVB war auch Schalke 04 an Delaney dran, doch der 26-Jährige ist an einem Wechsel nach Dortmund "sehr interessiert", wie er im Interview mit der dänischen Zeitung verriet.

Delaney ist der lange gesuchte Spieler-Typ, der dem BVB zu mehr Robustheit und Durchsetzungsvermögen im defensiven Mittelfeld verhelfen soll. Zudem schätzen die Dortmunder-Verantwortlichen seine Siegermentalität und Führungsqualitäten.

"Für mich", schwärmte der Däne, "ist Dortmund ein Top-2-Verein in Deutschland" und ein "Top-10-Klub in der Welt". Für die Schwarz-Gelben würde Delaney sogar auf seinen großen Traum - die Premier League, verzichten.

Stattdessen sei es für ihn "eine große Motivation", mit Dortmund in der Champions League zu spielen.

teilenE-MailKommentare