Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach dem Ronaldo-Leak will ein Journalist von einer Vereinbarung zwischen Juve und Pep Guardiola erfahren haben. Jetzt reagiert der Trainer selbst und dementiert deutlich.

Angeblich soll Pep Guardiola zur kommenden Saison Trainer von Juventus werden - dieses Gerücht kam aus dem Nichts und zog seit Freitag wohl auch deshalb weite Kreise.

Weil es Europas Fußball ab Sommer auf den Kopf gestellt hätte, wenn es sich als wahr erweisen hätte. Am Samstagabend hat nun Guardiola selbst auf das Hammer-Gerücht reagiert - und es mit deutlichen Worten ins Reich der Fabel verwiesen.

"Ich habe hier noch zwei Jahre Vertrag und ich gehe nirgendwo hin, außer sie feuern mich. Und sollte das passieren, gehe ich nach Hause", sagte er auf der PK nach dem 3:1 gegen Watford.

Anzeige

Guardiola wurde sogar noch deutlicher: "Ich verstehe nicht, warum die großen Zeitungen schreiben, ich würde nach Italien gehen. Ich würde ihnen sagen: 'Ruft mich nicht an, ruft meinen Agenten nicht an und ruft den Klub nicht an. Ich bleibe noch zwei Jahre hier, ich gehen nicht zu Juventus!"

Neues Gerücht nach Ronaldo-Leak

Der italienische Journalist Luigi Guelpa von Il Giornale hatte bei Radio CRC für mächtig Wirbel gesorgt, als er verkündete: "Ich habe erfahren, dass Guardiola mit Juventus eine mündliche Vereinbarung für die nächsten vier Jahre getroffen hat."

Er habe dies von "derselben Person, die mir gesagt hat, dass Ronaldo zu Juve gehen würde. Es wäre ein Erdbeben."

Tatsächlich hatte Guelpa im vergangenen Jahr als Erster über Cristiano Ronaldos Transfer nach Turin berichtet. Ein Glückstreffer oder tatsächlich gute Verbindungen in die Juve-Chefetage?

Verlässt Allegri Juventus im Sommer?

Das bleibt vorerst abzuwarten - aber auch von anderer Seite wurde zuletzt bereits über einen Abgang von Erfolgscoach Massimiliano Allegri und Guardiola als dessen Nachfolger spekuliert.

Allegris einstiger Trainer und Mentor, Giovanni Galeone, erklärte Ende Februar bei Radio Kiss Kiss Napoli: "Ich denke, sein Abenteuer bei Juventus ist vorbei." Er empfehle Allegri nun eine Station in der englischen Premier League. Die Verhandlungen zwischen Allegri und seinem aktuellen Arbeitgeber über eine weitere Zusammenarbeit wurden zuletzt aufs Saisonende verschoben.

Guardiola über FC Barcelona und FC Bayern zu ManCity

Dass jüngst Guardiolas Bruder Pere in Turin gesichtet wurde, heizte die Gerüchte um einen Wechsel des Katalanen zu Juventus bereits an. Allerdings hat Guardiola bei Manchester City aktuell noch einen Vertrag bis 2021.

Von 2008 bis 2012 war Guardiola Cheftrainer beim FC Barcelona, von 2013 bis 2016 stand er beim FC Bayern an der Seitenlinie. Seit 2016 ist er in Manchester tätig.

Den Citizens droht aktuell Ungemach vonseiten der UEFA: Der europäische Fußballverband hat gegen den englischen Meister Ermittlungen wegen möglicher Verstöße gegen das Financial Fairplay eingeleitet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image