Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der Ex-Frankfurter Luka Jovic steht bei Real Madrid am Scheideweg. Seine Zukunft ist auch mit dem Interesse Reals an Dortmunds Erling Haaland verknüpft.

Bleibt sein 60-Millionen-Transfer von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid als teurer Flop in Erinnerung oder schafft er den Durchbruch im zweiten Anlauf?

Stürmer Luka Jovic steht nach einer missratenen ersten Saison bei den Königlichen, Negativ-Schlagzeilen über angebliche Brüche der Corona-Regeln und einem Knöchelbruch beim Heimtraining am Scheideweg. Kommt seine Karriere dort noch in Gang oder bekommt er womöglich erst gar keine zweite Chance?

Ein Bericht der von den Verhältnissen bei Real gewöhnlich gut informierten Marca legt nahe, dass diese Frage unter anderem mit den Zukunftsplänen von BVB-Durchstarter Erling Haaland zusammenhängt.

Anzeige

Real Madrid will 2021 angeblich Kylian Mbappé oder Erling Haaland

Dem 22 Jahre alten Serben Jovic gelangen bei Real bislang nur zwei Tore in 24 Pflichtspielen. Die oft wankelmütige Klubführung hat schon größere Stars mit besserer Leistungsbilanz vom Hof gejagt, laut Marca jedoch geht bei Jovic die Tendenz zu einem Verbleib.

Dass Real ein teures Verlustgeschäft droht, sollten sie Jovic jetzt verkaufen, sei ein Faktor bei der Überlegung - aber auch der Mangel an Alternativen, der derzeit auf dem Transfermarkt herrscht.

Real soll den nächsten Top-Transfer im Sturm eher für 2021 anvisieren. Die genannten Kandidaten: Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain und eben Haaland von Borussia Dortmund.

Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mbappés Vertrag mit PSG läuft 2022 aus, der von Haaland 2024. Beide würden - unabhängig von der ausgerufenen Ablösesumme - ins Beuteschema der Madrilenen passen, die sich immer mal wieder einen gigantischen Transfer eines aktuellen oder kommenden Superstars gönnen.

Bundesliga-Klub will Luka Jovic angeblich ausleihen

Den Beweis, dass er in diesem Umfeld bestehen kann, ist Jovic noch schuldig geblieben. Die logische Folge: Etwas kleinere Klubs sollen sich schon erkundigt haben, ob Frankfurts einstiger "Büffel" bereit ist, einen Schritt zurückzugehen.

Meistgelesene Artikel

Der SSC Neapel und mehrere Premier-League-Klubs sollen interessiert sein, der Marca zufolge hat sich auch ein Bundesliga-Klub erkundigt, ob der bis 2025 unter Vertrag stehende Jovic für ein Leihgeschäft zu haben ist.

Es sieht allerdings so aus, als ob derzeit weder Jovic noch Real Interesse an einer Veränderung haben. Jovic will sich durchbeißen, Real setzt offenbar darauf, dass er sein Potenzial noch ausschöpft.

"Jovic ist die Zukunft, er wird noch viele Tore schießen", antwortete Trainer Zinédine Zidane erst im Januar auf Fragen nach den Perspektiven des Angreifers. Ein Vertrauensvorschuss, der wahrscheinlich noch nicht aufgebraucht ist.

Früher oder später aber wird Jovic ihn zurückzahlen müssen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image