vergrößernverkleinern
Die Potsdam Royals erreichen als drittes GFL-Team in dieser Saison ein europäisches Endspiel
Die Potsdam Royals erreichen als drittes GFL-Team in dieser Saison ein europäisches Endspiel © football-aktuell.de/Dirk Pohl
teilenE-MailKommentare

Die Potsdamer schlagen die Calanda Broncos und fahren nun zum EFL Bowl nach Mailand. Dort treffen sie auf den seit einem Jahr ungeschlagenen italienischen Meister.

Nach den New Yorker Lions und Samsung Frankfurt Universe, die am 9. Juni in Frankfurt um den Eurobowl spielen (Karten sind im Vorverkauf noch erhältlich), haben die Potsdam Royals als drittes GFL-Team in dieser Saison ein europäisches Endspiel erreicht. Die Potsdamer schlugen am Sonntag den Schweizer Meister Calanda Broncos mit 33:31 und fahren nun am 9. Juni zum EFL Bowl in Mailand, wo sie auf den seit Mai 2017 ungeschlagenen italienischen Meister Milano Seamen treffen werden.

Auch die Calanda Broncos aus Chur hatten eine solche jahrelange Siegesserie im Gepäck, als sie nach Potsdam reisten. Die Royals ließen sich davon nicht beeindrucken. Das Team von Head Coach Michael Vogt gewann auch sein erstes internationales Match vor heimischem Publikum.

Wide Receiver Frederik Nielsen erneut Erfolgsgarant

Erfolgsgarant war einmal mehr Wide Receiver Frederik Myrup Nielsen. Der Däne brachte in der zweiten Spielhälfte seine Farben zunächst erstmals in Führung und sorgte später mit seinem zweiten Touchdown für die Vorentscheidung in einem spannenden Spiel.

Dies hatte für die Hausherren nicht gerade erfolgversprechend begonnen. Ihr erster Punt wurde geblockt, Calandas Running Back Steffen Haenelt sorgte mit seinem Lauf durch die Mitte für das schnelle 7:0 der Gäste. Lange liefen die Brandenburger dieser Führung hinterher. Der starke Pass Rush der Gäste machte lange alle Angriffspläne zunichte.

Es dauerte bis zum Ende des zweiten Viertels, ehe zum ersten Mal wirklich alles passte. Royals-Quarterback Austin Gahafer bediente von der eigenen 41-Yard-Linie mit einem tiefen Pass Max Zimmermann zum Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte brachte Broncos-Quarterback Clark Evans die Gäste aber mit seinem Touchdown noch einmal mit 17:7 in Führung.

Nielsen dreht auf

Das dritte Viertel aber war bisher in den meisten GFL-Spielen der Potsdamer ihr stärkstes - so auch diesmal: Für den Anschluss zum 14:17 sorgte ein Pass über 30 Yards auf David Saul. Dann drehte Nielsen auf: Mehrfach sträflich frei gelassen, hatte der Däne auch bei Gahafers Pass über fünf Yards in der Endzone nur wenig Mühe, auf 21:17 zu erhöhen.

Die Schweizer schlugen noch einmal zurück, aber Gahafer drückte mit dem Potsdamer Angriff nun aufs Tempo, womit die Gäste nicht klar kamen. Ein Fumble des Schweizer Angriffs, den Potsdams Defensive Back Jan Schewitza in der eigenen Endzone sichern konnte, und Nielsens zweiter Touchdown-Fang brachten Potsdam dann endgültig die Oberhand.

SPORT1 baut GFL-Kooperation aus

Noch mehr American Football auf SPORT1: Deutschlands führende 360°-Sportplattform und die German Football League (GFL) bauen ihre im Frühjahr begonnene Kooperation aus.

Vor der exklusiven Free-TV-Liveübertragung des German Bowls XL am 13. Oktober, des Endspiels um die 40. Deutsche Meisterschaft im American Football, wird SPORT1 ab August jeden Mittwoch "Kick Off – Das GFL-Magazin" im Free-TV ausstrahlen.

Die GFL auf SPORT1 - powered by Football Aktuell

teilenE-MailKommentare