vergrößernverkleinern
Enes Kanter spielt in der NBA bei den New York Knicks
Enes Kanter spielt in der NBA bei den New York Knicks © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Enes Kanter von den New York Knicks reagiert gelassen auf die Androhung einer mehrjährigen Haftstrafe in seiner Heimat. Er sieht sich als Stimme der Unschuldigen.

NBA-Basketballer Enes Kanter hat auf die Androhung von vier Jahren Haft in seiner türkischen Heimat reagiert.

"Ich habe gedacht: Ist das alles? Nur vier Jahre? Bei alldem Müll, den ich erzähle", sagte Kanter der New York Post.

"Ich versuche nur die Stimme all dieser unschuldigen Menschen zu sein. Journalisten, unschuldige Menschen im Gefängnis die gefoltert, getötet und gekidnappt werden", so Kanter weiter.

Am Mittwoch hatte die Staatsanwaltschaft laut der Nachrichtenagentur Anadolu gefordert, dass der 25-Jährige in seiner Heimat Türkei wegen einer Reihe abfälliger Tweets über Präsident Recep Tayyip Erdogan für vier Jahre ins Gefängnis soll.

Kanter, der in der nordamerikanischen Profiliga für die New York Knicks spielt, hatte Erdogan unter anderem als "Hitler unseres Jahrtausends" bezeichnet.

Kanter (25) hatte im Mai erklärt, dass er sich um die US-Staatsbürgerschaft bemühen wolle. Im Juni wurde sein Vater Mehmet von türkischen Behörden festgenommen. Enes Kanter ist ein erklärter Anhänger des im US-Exil lebenden Predigers Fethullah Gülen. 

Da offenbar sein türkischer Reisepass annulliert worden war, verweigerten ihm die rumänischen Behörden im Mai die Einreise und hielten ihn stundenlang am Flughafen in Bukarest fest.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel