vergrößernverkleinern
Russell Westbrook erzielt in dieser Saison durchschnittlich 24,9 Punkte aber auch 4,5 Turnover
Russell Westbrook erzielt in dieser Saison durchschnittlich 24,9 Punkte aber auch 4,5 Turnover © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Russell Westbrook führt sein Team einmal mehr zum Sieg. Beim Scoring bekommt er aber Konkurrenz aus Washington. OKC baut mit dem Sieg seine Serie aus.

Oklahoma City Thunder hat gegen die Washington Wizards mit 121:112 gewonnen und damit seine Siegesserie weiter ausgebaut. Inzwischen ist das Team von Trainer Billy Donovan seit sechs Spielen ungeschlagen. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Einmal mehr war Superstar Russell Westbrook der entscheidende Mann. Der 29-Jährige steuerte 46 Punkte bei - so viele wie noch nie in dieser Saison. Konkurrenz bekam er da nur von Washingtons Shooting Guard Bradley Beal, der am Ende 41 Zähler erzielte. Mit zwölf Rebounds schaffte Beal sogar ein Double-Doube, welches Westbrook mit sechs Rebounds und sechs Assists verwehrt blieb.

Anthony und George schwächeln

Während Westbrook mit seiner Wurfsicherheit auftrumpfte (19 von 29 Würfe getroffen), taten sich seine Teamkollegen Carmelo Anthony und Paul George dagegen schwer. Beide trafen nur rund 33 Prozent aus dem Feld. 

Alle Highlights aus der NBA gibt es wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

"Ich habe ehrlich gesagt nur das Spiel gelesen und wenn es Zeit für mich ist aufzudrehen, dann mache ich das", erklärte Westbrook nach der Partie. Ramond Felton bestätigte seinen Mitspieler: "Wir brauchen ihn in dieser Form. In manchen Nächten macht er 46, in anderen macht er 20. Egal, wie viele es sind, wir brauchen ihn auf jeden Fall so aggressiv, wie er heute war."

Anthony tröstete sich über seine durchwachsene Leistung hinweg: "Ich muss mich selbst daran erinnern, dass ich mit anderen im Team bin, die einige der Dinge tun, zu denen ich fähig bin, die ich meine ganze Karriere gemacht habe."

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!) 

Wizards ziehen nicht mit Cleveland gleich

Zwar kämpften sich die Wizards nach der Halbzeitpause (40:54) ran und glichen die Partie aus, "am Ende waren es die Offensiv-Rebounds und die Turnover", die den Gästen den Sieg kosteten, sagte Beal nach der Niederlage.

Während Oklahoma City (5.) seinen Vorsprung auf seine Verfolger weiter ausbaute, schaffte es Washington nicht, mit Miami und Cleveland gleichzuziehen. Beide Mannschaften verbuchen bisher 27 Saisonsiege. Die Wizards bleiben mit 26 Siegen auf Platz sechs. (Alle Tabellen der NBA im Überblick)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image