vergrößernverkleinern
Stephen Curry erzielte 45 Punkte
Stephen Curry erzielte 45 Punkte © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Steph Curry zaubert gegen die Clippers eine Saisonbestleistung aufs Pakett und stellt sogar ein neues Career-High auf. Box-Legende Floyd Mayweather schwärmt.

Kein Kevin Durant, kein Problem. Die Golden State Warriors haben dank eines erneut hervorragend aufgelegten Stephen Curry das Duell mit den Los Angeles Clippers für sich entschieden (Spielplan und Ergebnisse der NBA).

Golden State setzte sich in der Nacht auch ohne den erneut fehlenden Durant gegen die Clippers mit 121:105 durch, Curry erzielte 45 Zähler. Der Superstar brauchte für seine Saisonbestleistung gerade einmal drei Viertel. Curry verwandelte acht von 16 Dreiern und insgesamt elf von 21 Versuchen aus dem Feld. Dazu kamen 15 Freiwurftreffer - eine Karrierebestleistung (DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!).

Mayweather schwärmt

In den vier Spielen, die Curry seit seiner Verletzung absolviert hat, traf er 28 Dreier bei einer Wurfquote von 54 Prozent. "Er ist heiß. Vielleicht hat ihm die Pause gut getan. Er ist großartig", lobte Trainer Steve Kerr, der mit den meisten anderen seiner Schützlinge nicht zufrieden sein konnte. Kein anderer Starter erzielte mehr als zehn Punkte. "Abgesehen von Stephs Leistung war es ein ziemlich schlechtes Basketballspiel. Es war nicht viel Energie im Gebäude", so Kerr.

SPORT1 überträgt regelmäßig Top-Spiele und Partien mit deutscher Beteiligung LIVE im TV auf SPORT1 US.

Auch Box-Legende Floyd Mayweather, der am Spielfeldrand saß, war begeistert. "Er ist ein höllischer Spieler, ein außergewöhnlicher Spieler", sagte Mayweather: "Ich bin froh, dass er von der Verletzung zurück ist. Er hat ohne KD eine Show abgeliefert."

Floyd Mayweather Jr. verfolgte die Curry-Show vom Spielfeldrand
Floyd Mayweather Jr. verfolgte die Curry-Show vom Spielfeldrand © Getty Images

Kerr macht Fans glücklich

Ein Fan der Clippers bat Kerr im dritten Viertel darum, Curry vom Feld zu nehmen. Als der Trainer seinen Point Guard tatsächlich bei fünf Sekunden Restzeit vom Feld nahm, bedankten sich mehrere Fans.

Golden State steht mit 32 Siegen und acht Niederlagen an der Spitze der Liga. Los Angeles (17-21), bei denen Lou Williams mit 21 Punkten bester Werfer war, steht im Westen auf Rang neun.

teilenE-MailKommentare