vergrößernverkleinern
Die Memphis Grizzlies verlieren gegen Charlotte mit 61 Punkten Unterschied
Die Memphis Grizzlies verlieren gegen Charlotte mit 61 Punkten Unterschied © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Den Charlotte Hornets gelingt gegen die Grizzlies ein Rekordsieg. Die Houston Rockets bezwingen die Detroit Pistons dank James Harden, allerdings erst in der Overtime.

Mega-Blamage für die Memphis Grizzlies: Die Charlotte Hornets demütigten die Grizzlies beim 140:79-Erfolg mit dem höchsten Sieg seit 20 Jahren ab.

Mit 61 Punkten Unterschied schafften sie den sechsthöchsten Sieg, den es jemals in der NBA-Geschichte gab. Allein Kemba Walker machte 46 Punkte und war damit der beste Werfer des Spiels.

"Heute habe ich den Ball echt gut geworfen", sagte er nach dem Spiel. Zehn Dreier gelangen dem 27-Jährigen. Nur in zwei Spielen seiner Karriere machte er bislang mehr Punkte.

Den höchsten Sieg in der NBA schafften 1991 die Cleveland Cavaliers mit einem 68-Punkte-Unterschied gegen Miami Heat.

Nach der Niederlage liegen die Grizzlies, die die Playoffs bereits verpasst haben, weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der Western Conference. "Es war peinlich. Das Ganze hier. Wir müssen das jetzt abschütteln und nächstes Spiel zurück kommen und bereit sein zu spielen", sagte Memphis-Guard Tyreke Evans. Die Hornets belegen in der Eastern Conference den zehnten Platz. (NBA-Tabelle)

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Rockets siegen dank Harden in Overtime-Krimi

Overtime-Krimi bei den Houston Rockets gegen die Detroit Pistons: Lange sah es für die Rockets um Superstar James Harden nach einer überraschenden Niederlage aus.

Doch Harden drehte rechtzeitig auf und führte Houston zu einem knappen 100:96-Sieg.

Der Tabellenführer der Western Conference fand gegen die Pistons lange nicht ins Spiel. Auch Harden konnte seine Leistung zunächst nicht abrufen. Ohne den verletzten Chris Paul lief nicht viel.

(Die NBA live bei DAZN! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)

Nachdem Detroit rund viereinhalb Minuten vor Schluss noch einen Neun-Punkte-Rückstand aufgeholt hatte, hatten beide Teams in den Schlusssekunden noch die Möglichkeit zum Sieg.

Doch keiner traf und es ging in die Overtime. Und plötzlich erwachte Harden. Zehn seiner insgesamt 21 Punkte machte er in der Overtime. Nach dem Spiel sagte er: "Offensiv sind wir nicht ins Laufen gekommen, aber manchmal ist das so." (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Bester Scorer war trotzdem ein anderer: Eric Gordon erzielte 22 Punkte und fünf Assists. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel